München: Geldfälscher von TV-Doku inspiriert – Scheine mit Farbdrucker hergestellt

Ein Geldfälscher ist bereits im April aufgefallen, als er mit einem falschen Fünfziger bei Mc Donalds in München-Moosach bezahlen wollte. In der letzten Woche wurde seine Wohnung durchsucht und es konnten weitere gefälschte Geldscheine sichergestellt werden, die er mit einem Farbdrucker hergestellt hatte. 

PP München
Polizeipräsidium München Ettstraße

Bereits am Dienstag, 18. April 2017, gegen 13 Uhr, wollte ein 22-jähriger Münchner seine Bestellung in einem Schnellrestaurant mit einer 50-Euro-Falschnote bezahlen.  Der falsche Geldschein wurde jedoch durch ein Prüfgerät erkannt.

Angeblich hätte der 22-Jährige die Falschnote von einem Fremden erhalten, als er sich im Olympia Einkaufszentrum einen 100-Euro-Schein in zwei 50-Euro-Scheine wechseln ließ.  Die Angaben des vermeintlichen Geschädigten waren nicht glaubwürdig, zumal die festgestellte 50-Euro-Falschnote mit identischer Serien- und Plattennummer bereits mehrfach in München festgestellt wurde. 

Aufgrund der Erkenntnisse und umfangreicher Ermittlungen wurde am Mittwoch, 12. Juli 2017, bei dem 22-Jährigen eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt. Der Beschuldigte räumt die Tat ein und übergab den Ermittlern noch weiteres Falschgeld.  Er gab an, durch eine Fernsehdokumentation über Falschgeld inspiriert worden zu sein. Im Internet suchte er sich die Vorlage für eine 50-Euro-Note, vervielfältigte sie und druckte mehrere Bögen aus. Anschließend schnitt er sie zu und bewahrte sie zu Hause auf. Weiterführende Ermittlungen der Kripo sind noch notwendig. 

 

Zurück Kocherlball heuer am vierten Juli-Sonntag – Die Wetteraussichten sind gut
Weiter Fliegerbombe in München Obermenzing erfolgreich entschärft – 2000 Anwohner evakuiert

Auch lesenswert

Symbolbild sichergestellte Waffen Quelle Foto Zollkriminalamt Köln

OEZ-Amokläufer: Reise im Fernbus nach Marburg zum Waffenkauf

Der Waffenhändler, der dem OEZ-Amokläufer Ali David S. die Pistole über das Darknet verkauft hatte, …

Bayerisches Landeskriminalamt LKA

Der Weg des Amokläufers vom OEZ in sein Versteck in der Henckystraße

Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) hat weitere Einzelheiten zum Weg des Amokläufers am 22.7.2016 vom OEZ …

Polizeipräsidium München

Nach OEZ-Amoklauf: Polizei geht konsequent gegen Trittbrettfahrer vor

Die Polizei knöpft sich Trittbrettfahrer konsequent vor, die nach dem Amoklauf im OEZ auf sozialen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.