Startseite >> München News >> München: Betrunkene Autofahrerin schläft an Kreuzung ein – Polizei zieht sie aus dem Verkehr

München: Betrunkene Autofahrerin schläft an Kreuzung ein – Polizei zieht sie aus dem Verkehr

Eine betrunkene Autofahrerin ist am Freitagmorgen um 4 Uhr an der Ampel eingeschlafen. Nach vier Rotphasen erwachte sie und fuhr weiter. Wenig später konnte sie von einer Polizeistreife aus dem Verkehr gezogen werden.

Polizei Blaulicht
Polizei Blaulicht

Am Freitag, 15. Dezember 2017, gegen 4 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei mit, dass vor der Ampel Donnersbergerbrücke Ecke Arnulfstraße in München-Neuhausen ein Auto stehen würde, in welchem eine Frau am Steuer schlafen würde. Nach insgesamt sieben Minuten fuhr die Dame unvermittelt weiter. Das Fahrzeug konnte schließlich durch die hinzugerufenen Polizeibeamten an der Kreuzung Arnulfstraße Ecke Steubenplatz gestellt werden. Bei der 37-jährigen Fahrzeugführerin konnte erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt.  Die Pkw-Fahrerin erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Zurück Sturm in München: Baum kracht auf Straße – Zwei Autos Totalschaden
Weiter München: Smombie vom Handy abgelenkt – überfahren und schwer verletzt

Auch lesenswert

Copyright Deutsches Museum München

München: Fahrradstreife der Polizei verfolgt durchgeknallten Autofahrer – Endstation Deutsches Museum

Nachdem ein 39-jähriger Autofahrer am Hauptbahnhof in München am Montag eine Flasche Wein geleert hatte, …

Unfallkommando Polizei München

München: Betrunkener Vater verursacht Verkehrsunfall – seine zwei kleinen Kinder schwer verletzt

Ein 36-jähriger Mann war am Mittwoch mit seinen zwei Töchtern im Auto auf dem Mittleren …

U-Bahn Front München

München: Betrunken und unter Drogen von U-Bahn überrollt und beide Beine abgetrennt

Ein 32-Jähriger ist am vergangenen Freitag in der Haltestelle Münchner Freiheit in München-Schwabing unter Alkohol- …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.