München: 13-Jähriger erleidet schwere Brandverletzungen nach Experiment mit Chemiebaukasten

Beim Experimentieren mit einem Chemiebaukasten ist am Samstag in München-Großhadern ein 13-Jähriger schwer verletzt worden. Auch seine Eltern erlitten leichte Brandverletzungen, als sie ihm die brennende Kleidung vom Körper rissen und den Brand löschten

Kindernotarzt München
Kindernotarzt München

Am, Samstag, 8. Februar 2020, kam es gegen 19:35 Uhr, zu einem Brand in einem Kinderzimmer im Obergeschoß eines Wohnhauses in der Immastraße in München-Großhadern. Der 13-jährige Sohn der Familie experimentierte in seinem Zimmer mit einem Chemiebaukasten und verwendete hierbei offensichtlich eine brennbare Flüssigkeit, welche sich entzündete.

Der 13-Jährige rannte mit brennender Kleidung die Treppe nach unten und wurde dort von seinen Eltern entkleidet und abgelöscht. Die 53-jährige Mutter und der 53-Jährige Vater zogen sich dabei leichte Brandverletzungen an den Händen zu.

Der 13-jährige kam mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik, Die Eltern wurden ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 18-jährige Bruder, welcher ebenfalls in der Wohnung war, blieb unverletzt und konnte zu Hause bleiben. Im Kinderzimmer entstand nur ein geringer Brandschaden am Schreibtisch in Höhe von einigen Hundert Euro.

Zurück Whisky-Festival im MVG Museum: Finest Spirits Messe im Single Malt als Fokusthema
Weiter Sturmtief Sabine: Schulen in München zu – Bahn Fernverkehr eingestellt – Tierpark geschlossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.