Startseite >> Kultur >> Festival im Werksviertel: Country Musik bekommt eine feste Heimat in München

Festival im Werksviertel: Country Musik bekommt eine feste Heimat in München

Mit dem „Potato-Music-Festival“ wird in München eine neue Plattform für aktuelle, moderne Country Musik etabliert. Dazu zählt nicht nur die Musik der US-Countrycharts, sondern ebenso auch traditionelle Country Musik, aber modern interpretiert. Das Festival findet am 20. Oktober im Münchner Technikum (Werksviertel-Mitte in Berg-am-Laim) statt.

„Wir haben in den letzten Jahren mit dem European Country Festival, der Penzberger Country-Night und dem Poinger Wild-West-Event viel Erfahrung gesammelt“, so Stefan Winsel vom Veranstalter ITSLIVE, „und wollen in München der modernen CountryMusik eine neue Heimat geben“.  Mainstreamradiosender hatten die Country-Musik in den letzten Jahren stark aus ihren Playlisten reduziert und ihren Moderatoren nahezu untersagt, das Wort Country in den Mund zu nehmen. Der Country-Musik-Markt hat sich in die Internetradios zurückgezogen und dort sein Klientel gefunden. Doch so langsam aber sicher macht sich die Musik auch wieder in den Musikredaktionen der größeren Sender seine Freunde. Viele aktuelle Country-Musik-Künstler tauchen dort in den Charts wieder auf: so zum Beispiel Chris Stapelton gemeinsam Justin Timberlake und „Say Something“, oder Konzerte mit der neuen Generation von Country-Musik-Künstlern wie „Home Free“ oder „Clare Bowen“ sind hierzulande oft ausverkauft. Aber ein Festival für die aktuelle Country-Musik gibt es in Deutschland bisher noch nicht. Das Festival am Samstag, 20. Oktober 2018, im Technikum Werksviertel ist in diesem Jahr als eintägige Veranstaltung konzipiert. Mit dabei sind die Münchner Band „Rebel Bunch“, die bekannteste italienische Band „Silverado“ und die niederländische Country-Rock-Röhre Laura van den Elzen & Mark Hoffmann.

Das Besondere an dem Münchner-Festival ist aber auch der Name und das damit verbundene kulinarische Angebot. Das Areal, auf dem das Event Einzug hält, war vor vielen Jahrzehnten Ausgangspunkt eines der bekanntesten deutschen Familienunternehmen der Nachkriegszeit. 1949 gründete Werner Eckart dort die bekannte Marke Pfanni. Für viele Münchner war das Gelände ab den späten 90gern unter den Namen Kunstpark-Ost und später als Kultfabrik der Hotspot der Münchner Musik- und Partykultur. Das Technikum ist seit dem bekannter Austragungsort für Konzerte und Events. Heute entsteht auf dem Gelände das Werkviertel-Mitte. Ein neuer Stadtteil in dem Wohnen, Kultur, Arbeit und Leben ideal miteinander verbunden werden.

Es bietet sich also an, das Festival auf den Namen „Potato-Music-Festival – Todays Country Music“ zu taufen und das kulinarische Angebot des Festivals rund um die Kartoffel zu gestalten. So werden die Besucher mit allen erdenklichen Köstlichkeiten mit der vielseitigen Knolle verwöhnt. Die Festivalbesucher können sich also auf ein musikalisch explosives und kulinarisch außergewöhnliches Festival freuen.

Die Vorbereitungen für die 2019 dann 2-tägige Veranstaltung laufen bereits. Die Veranstalter führen vielversprechende Gespräche mit internationalen Bands. 2019 werden am 18. und 19. Oktober Bands aus Europa und des USA die Bühnen im Technikum und in der Tonhalle bespielen.

Homepage: https://www.potato-music-festival.de/
Facebook: https://www.facebook.com/events/1894982490806772/
Instagram: https://www.instagram.com/potatomusicfestival/

Country Musik Festival Laura van den Elzen Mark Hoffmann Potato Music Festival Rebel Bunch Silverado Technikum
Zurück Münchner Dultsaison geht mit der Kirchweihdult zu Ende – Führungen und Turmbesteigung
Weiter Journalistenverband reagiert nach heftiger Medienschelte: Kein Katzbuckeln vor dem FC Bayern

Auch lesenswert

Sommer-Tollwood 2015

Fotoimpressionen vom Tollwood Sommerfestival in München eröffnet

Das Tollwood-Sommerfestival in München ist eröffnet. Vom 24. Juni bis zum 19. Juli 2015 wird auf dem Festivalgelände ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.