Billigflieger Transavia startet ab März 2016 vom Flughafen München

Die Low Cost Airline Transavia startet ab März 2016 mit 101 Abflügen pro Woche zu 18 Destinationen in Europa. Die Flüge sind zum Einführungspreis ab 19 Euro zu erhalten.

Transavia 737 Flughafen München
Billigflieger Transavia startet ab März 16 ab Flughafen München

 

München bekommt eine neue Fluggesellschaft: Die europäische Low Cost Airline Transavia baut am Flughafen München eine neue Basis auf und stationiert dort ab Ende März 2016 vier Boeing 737-800. Mit insgesamt 18 neuen Destinationen in Italien, Portugal, Spanien, Dänemark, Kroatien, Marokko, Belgien und den Niederlanden tritt Transavia in den deutschen Markt ein und startet ab dem Sommerflugplan 2016 mit 101 Abflügen pro Woche ab der bayerischen Landeshauptstadt. Damit ist Transavia die erste Low Cost Airline, die am Flughafen München eine eigene Basis aufbaut. Die Flüge sind ab sofort zum Einführungspreis ab 19 EUR und anschließend ab 29 EUR pro Strecke unter www.transavia.com oder im Reisebüro buchbar. Neben klassischen Urlaubszielen wie Palma de Mallorca, Faro und Palermo fliegt Transavia mit Marrakesch und Dubrovnik zwei Trendziele des nächsten Sommers an. Verbindungen nach Venedig, Kopenhagen, Brüssel und weiteren Destinationen eignen sich ideal für einen spontanen Städtetrip und sind auch für Geschäftsreisende relevant.

„Wir sind stolz, mit der Eröffnung unserer neuen Basis auf die große Nachfrage nach Low Cost Verbindungen ab München zu reagieren. Unsere vielfältigen Flugangebote für einen Urlaub, spontane Städtetrips und auch für Dienstreisen zu günstigen Preisen machen Transavia zu einer Airline für Jedermann“, so Mattijs ten Brink, CEO von Transavia. „Wir sind mit unserem Geschäftsmodell bereits seit über 50 Jahren sehr erfolgreich in Europa. Hinter jedem einzelnen Flug steht das Bestreben, unseren Gästen einen herausragenden Service zu bieten und sie unsere Gastfreundschaft erleben zu lassen.“

„Mit 101 wöchentlichen Flügen zu 18 Zielen in neun Ländern bietet Transavia ab München eine breite und vielfältige Auswahl neuer Verbindungen und macht damit das Reiseangebot unseres Flughafens noch attraktiver“, so Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor der Flughafen München GmbH. Die Flüge von und nach München werden überwiegend mit deutschen Crews durchgeführt, die in der bayerischen Landeshauptstadt stationiert sind. Dafür werden zusätzliche Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter sowie erfahrene Piloten eingestellt. „Die Stationierung von vier Boeing 737 in München schafft rund 120 zusätzliche Arbeitsplätze allein bei Transavia und ist damit auch aus wirtschaftlicher Sicht ein Zugewinn für den Flughafen und die Region“, ergänzt Mattijs ten Brink.

Transavia zeichnet sich durch eine übersichtliche Preisstruktur aus: Bei der Buchung wählen Kunden aus drei verschiedenen Tarifen („Basic“, „Plus“ und „Max“) und buchen ihren Flug und weitere Leistungen so zugeschnitten auf ihre persönlichen Bedürfnisse. In jedem Tarif ist ein Handgepäckstück mit 10 Kilogramm sowie ein fester Sitzplatz inklusive. Die Tarife „Plus“ und „Max“ ermöglichen zudem den Transport eines Freigepäckstücks von 20 Kilogramm bzw. 30 Kilogramm sowie eine kostenfreie Reservierung des bevorzugten Sitzplatzes. Im „Max“-Tarif ist außerdem die Nutzung einer Fast Lane bei der Sicherheitskontrolle mitinbegriffen, um besonders Geschäftsreisenden kürzere Wartezeiten am Flughafen zu ermöglichen.

Bei der Buchung fallen unabhängig von der Zahlungsart keinerlei Transaktionsentgelte oder ähnliche Gebühren an. An Bord wählen Passagiere aus einer Vielzahl an Snacks, Getränken sowie warmen und kalten Mahlzeiten zu günstigen Preisen aus.

Besonderen Wert legt Transavia auf die digitale Kundenerfahrung: Vor Abflug können Passagiere über die Transavia In-Flight Entertainment-App kostenfrei die neuesten Filme und Serien auf ihre eigenen Smartphones oder Tablets laden und diese während des Fluges ansehen. Kunden kommen bei Transavia nicht nur an Bord, sondern bereits am Boden in den Genuss eines umfassenden Services: Der deutschsprachige Kundenservice ist über Facebook und WhatsApp sowie per E-Mail, über das Kontaktformular auf der Webseite und telefonisch erreichbar. Über Twitter, LinkedIn und Instagram werden die Fragen und Anliegen der Kunden auf Englisch beantwortet.

„Unser Produkt in Kombination mit dem günstigen Ticketpreis macht Transavia einzigartig in der Münchner Region – und wir freuen uns sehr darauf, mit unseren Flügen ab Bayern von uns zu überzeugen“, kommentiert Mattijs ten Brink.

Die Flugziele ab München ab März 2016:

  • Venedig VCE täglich ab 29 EUR
  • Bologna BLQ 2/3/4/7 ab 29 EUR
  • Pisa PSA 1/3/5/7 ab 29 EUR
  • Neapel NAP 2/4/5/6/7 ab 39 EUR
  • Bari BRI 1/2/4/6/7 ab 49 EUR
  • Palermo PMO 1/3/5 ab 49 EUR
  • Catania CTA 2/4/5/6/7 ab 49 EUR
  • Porto OPO 2/4/7 ab 39 EUR
  • Faro FAO 1/3/5/6 ab 49 EUR
  • Valencia VLC 1/3/5/6 ab 49 EUR
  • Palma de Mallorca PMI täglich ab 49 EUR
  • Sevilla SVQ 2/4/5/7 ab 49 EUR
  • Brüssel BRU 6/7 zweimal täglich: 1/2/3/4/5 ab 29 EUR
  • Kopenhagen CPH 1/2/3/4/5/7 ab 39 EUR
  • Dubrovnik DBV 1/3/6 ab 39 EUR
  • Marrakesch RAK 2/6 ab 59 EUR
  • Eindhoven EIN 7 zweimal täglich: 1/2/3/4/5 ab 29 EUR
  • Paris – Orly ORY 6/7 zweimal täglich: 1/2/3/4/5 ab 42 EUR

( 1 = Montag, 2 = Dienstag, 3 = Mittwoch, 4 = Donnerstag, 5 = Freitag, 6 = Samstag, 7 = Sonntag)
Werbung

Zurück München: Ehemann dreht durch – Brandstiftung mit Feuerzeugbenzin
Weiter München: Polizeiauto auf Einsatzfahrt übersehen – 35.000 Euro Schaden

Auch lesenswert

Verkehrsunfall Sonnenstraße München Quelle Foto Polizei München

München: Mercedes rast in Taxi – Fünf Verletze – Anzeige wegen Körperverletzung

Am Sonntag gegen 4.27 Uhr ist ein mit zwei jungen Männern besetzter Mercedes am Taxistand …

Exhibitionist Thalkirchen

München: Exhibitionist entblößt sich vor Kindern in U-Bahnhof Thalkirchen – Fotofahndung

Ein Exhibitionist hat am 12. Oktober 2015 in der U-Bahnstation Thalkirchen in München zwei kleinen …

Versuchte Tötung eines Babys auf Toilette im Flughafen München: Mutter zu fünf Jahren Haft verurteilt

Soraya Y. ist zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Sie hatte am 30. Juli 2015 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.