Startseite >> Aktuell >> Stadtviertel >> Moosach >> München: Riskante Klettertour – Sitzmöbel im 8. Stock vom Nachbarbalkon ausgeliehen

München: Riskante Klettertour – Sitzmöbel im 8. Stock vom Nachbarbalkon ausgeliehen

Betrunkene Partygäste haben am Freitag mit einer riskanten Klettertour  in der Pickelstraße in München-Moosach die Balkonmöbel beim Nachbarn ungefragt ausgeliehen. Dazu mussten sie im achten Stock außen über die Brüstung von Balkon zu Balkon klettern. Der verärgerte Nachbar erwägt nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. 

olizei München Einsatzbild
Polizei München Einsatzbild
Quelle Foto Polizeipräsidium München

Am Freitag, dem 1. Dezember 2017, ist gegen 23 Uhr ein 35-jähriger Münchner von der Arbeit nach Hause gekommen. Er wunderte sich, warum seine Gartengarnitur, bestehend aus einem Tisch mit Glasplatte sowie zwei Stühlen, von seinem Balkon in der Pickelstraße verschwunden waren. An der Balkontüre waren keinerlei Aufbruchspuren zu sehen. Erst bei genauerem Hinsehen bemerkte er, dass seine
Gartenmöbel die „Balkonseite“ zum Nachbarbalkon gewechselt hatten. Wie sie hinüber gekommen waren, war zunächst unklar, da beide Balkonhälften durch eine massive Betonwand voneinander getrennt sind.

Von einer Streifenbesatzung konnten in der Nachbarwohnung zwei Männer im Alter von 27 und 19 Jahren angetroffen werden. Sie waren erheblich alkoholisiert und gaben an, eine Party gefeiert zu haben, bei der man reichlich Alkohol konsumiert habe. Die Befragten konnten sich zwar auch nicht erklären, wie die Gartenmöbel auf den eigenen Balkon gekommen sein sollen. „Die Auffindesituation legt aber Nahe, dass mindestens einer der vier Partygäste im 8. Stock von Balkon zu Balkon geklettert ist, um die Gartenmöbel herüberzureichen.“, vermutet Polizeisprecher Markus Ellmeier vom Polizeipräsidium München. 

Der 35-jährige Balkonmöbel-Eigentümer behält sich die Stellung eines Strafantrags wegen Hausfriedensbruch vor. Das Umfeld des
Anwesens Pickelstraße wurde noch von der Streifenbesatzung noch abgesucht, um sicherzustellen, dass bei dem waghalsigen Manöver niemand abgestürzt ist. Das Mobiliar hat der Eigentümer von den Nachbarn wieder zurückbekommen.

Auch lesenswert

Feuerwehr Einsatzwagen

München: Kopf vom kleinen Moriz steckt in Klobrille fest – Feuerwehr muss ihn befreien

Die Klobrille vom Kinderklo als Spielzeug – davon war der kleine Moritz begeistern. Bis er ...

München: Betrunkener schläft auf Hausdach wenige Zentimeter neben dem Abgrund

Auf dem Dach eines vierstöckigen Hauses in der Schwanthalerstraße hatte in der Nacht von Freitag ...

Wildbiesler fällt in Baugrube - Feuerwehr muss ihn bergen Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

München: In sechs Meter tiefe Baugrube gefallen – Feuerwehr muss Wildbiesler bergen

Weil ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim am Donnerstag kurz vor Mitternacht ein dringendes Bedürfnis ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.