Startseite >> FC Bayern >> Niko Kovac FC Bayern: Kein Ersatz für Sandro Wagner – Müller und Gnabry als Backup für Lewandowski

Niko Kovac FC Bayern: Kein Ersatz für Sandro Wagner – Müller und Gnabry als Backup für Lewandowski

Der Stürmer Sandro Wagner (31) vom FC Bayern München wechselt mit sofortiger Wirkung zu Tianjin Teda in die chinesische Super League. Der gebürtige Münchner wurde mit dem FCB 2008 und 2018 Deutscher Meister. Die Ablösesumme beträgt laut Transfermarkt 5 Millionen Euro, sieben Millionen weniger, als beim Wechsel von Hoffenheim nach München fällig waren. Am Donnerstag hat Trainer Niko Kovac betont, dass im Winter kein Ersatz mehr für Wagner gesucht wird. 

Meisterfeier FC Bayern 2018
Sandro Wagner auf dem Rathausbalkon bei der Meisterfeier 2018 des FC Bayern München

(Update 31.1.2019) Auf dem Pressetalk im Vorfeld des Ligaspieles gegen Bayer Leverkusen hat Trainer Niko Kovac erklärt, dass im Winter kein Ersatz für Sandro Wagner gesucht wird. Thomas Müller und Serge Gnabry würden als Backup für Robert Lewandowski ausreichen. 

(30.9.2019) Er ist ein Eigengewächs des FC Bayern München. Sandro Wagner hat seiner Karriere als Fußballer beim Rekordmeister begonnen. Bereits im Alter von acht Jahren kam er zur Jugend des FCB und hat 11 Jahre lang alle Altersklassen durchgemacht. Zwei Jahre spielte er in der zweiten Mannschaft und spielte dann in der Saison 2007/2008 bei den Profis. Nach Stationen in Duisburg, Bremen, Kaiserslautern (Leihe), Hertha BSC, Darmstadt und Hoffenheim ist er in der letzten Saison zum FC Bayern zurückgekehrt.

In München kam er zu insgesamt 34 Pflichtspiel-Einsätzen, in denen er 10 Tore erzielte. Mit dem FCB wurde er 2008 und 2018 Deutscher Meister, 2008 Pokalsieger sowie 2007 und 2018 Ligapokalsieger. Mit der deutschen U21-Auswahl feierte Sandro Wagner 2009 den EM-Titel und gewann 2017 in Russland mit der A-Nationalmannschaft (8 Länderspiele, 5 Tore) den Confederations Cup.

Am 20. Januar 2019 hat der FC Bayern bestätigt, dass Sandro Wagner den Verein verlässt und mit sofortiger Wirkung zu Tianjin Teda, dem Tabellenvierzehnten der vergangenen Saison in der chinesischen Super League, wechselt. Der Vertrag, der noch bis 2020 läuft, wurde vorzeitig aufgelöst. 

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic erklärte zum Abgang des Stürmers: „Sandro Wagner kam auf uns zu und hat um Freigabe aus seinem Vertrag gebeten. Er hat ein sehr attraktives Angebot aus China vorliegen und wir haben daher seinem Wunsch entsprochen. Wir bedanken uns bei Sandro ausdrücklich für die Zeit beim FC Bayern und wünschen ihm für seine weitere Zukunft in China alles Gute und viel Erfolg.“

In China hat er einen Zweijahresvertrag erhalten. Tianjin Teda wird seit 2017 von dem ehemaligen DFB-Trainer Uli Stielike trainiert. Er war 1998 bis 2000 Co-Trainer von Erich Ribbeck und trainierte später. Tianjin ist ein Stadt im Nordosten von China mit 6,8 Millionen Einwohnern. Nach Peking sind es 120 Kilometer. Das Tianjin Olympic Centre Stadium, in dem die Fußballspiele ausgetragen werden, hat eine Kapazität von 60.000 Besuchern und war auch Austragungsort von Wettbewerben der Frauen-Fußball-WM 2007 und der Olympischen Sommerspiele 2008. Der Verein gehört der staatlichen chinesischen Investment Holding Teda. 

Sandro Wagner, bisher in Unterhaching zu Hause, ist verheiratet und hat drei Kinder.  

 

Sandro Wagner und Arjen Robben bei der FC Bayern Meisterfeier am Rathausbalkon 2018

Zurück Schäfflertanz 2019 in München – Alle Fotostrecken dazu
Weiter Schlussbericht ISPO 2018: 80.000 Besucher und großes Interesse am Thema Digitalisierung

Auch lesenswert

FC Bayern München: Meisterfeier oder Doublefeier am Rathausbalkon am 20. Mai

Die Meisterfeier – oder eventuell auch die Doublefeier –  des FC Bayern München wird am …

FC Bayern - Joshua Kimmich präsentiert den Fans vor der Südkurve in der Allianz Arena in München die Meisterschale Foto Niklas Allmeier

Fans feiern den Meister FC Bayern München – Niederlage beim Saisonfinale der Bundesliga

Eine 1:4 Klatsche hat der FC Bayern beim Saisonfinale gegen Stuttgart am Samstag in der …

Ministerpräsident Markus Söder empfängt den FC Bayern in der Staatskanzlei München Quelle Foto Staatskanzlei München

Ministerpräsident Markus Söder ehrt FC Bayern München für sechste Meisterschaft in Folge

Ministerpräsident Markus Söder hat am Mittwoch die Spieler, Trainer, Betreuer und Vorstand des FC Bayern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.