Startseite >> Aktuell >> Stadtviertel >> Laim >> München: Vermummter psychisch Kranker fuchtelt an Silvester mit Pistole in Grünanlage herum

München: Vermummter psychisch Kranker fuchtelt an Silvester mit Pistole in Grünanlage herum

Ein 35-jähriger Mann war am Silvesterabend vermummt in einer Grünlanlage in München Laim unterwegs, fuchtelte mit einer Schreckschusspistole herum und stieß wirre Drohungen aus. Die Polizei konnte den psychisch Kranken festnehmen. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. 

Symbolbild Schreckschusspistole
Symbolbild Schreckschusspistole

Am Sonntag, 31. Dezember 2017, gegen 21.50 Uhr, teilten über den Polizeinotruf 110 mehrere Personen mit, dass sich im Bereich der Grünanlage „Burgkmairwiese“ in München-Laim eine vermummte Person befindet, die eine Schusswaffe in der Hand habe. Der Mann fuchtelte ungezielt mit der Schusswaffe herum und gab laut wirre Drohungen von sich. 

Durch die sofort entsandten Streifen konnte die Person, ein 35-jähriger Münchner mit der Waffe in der Hand in der Grünanlage Zschokkestraße/Burgkmairstraße angetroffen werden. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten eine schwarze Pistole wahrnehmen. Sie sprachen den Mann mehrfach laut und deutlich an, dass er sofort die Waffe fallen lassen solle. Dabei hatten sie ihre Dienstwaffen gezogen und auf die Person gerichtet. Dem Mann wurde mehrfach der Schusswaffengebrauch angedroht.  Durch die vehement wiederholte Aufforderung der Polizeibeamten an den Münchner die Waffe fallen zu lassen, kam er der Aufforderung schließlich nach.

Der Mann wurde sofort zu Boden gebracht, dort fixiert und mit Handfesseln gefesselt. Am Boden liegend spuckte der Betroffene nach den Polizeibeamten. Er wurde anschließend zur Polizeiinspektion 41 (Laim) gebracht.  Bei der Festnahme wurde der Betroffene leicht an der Lippe und an der Nase verletzt, weshalb ein Rettungswagen verständigt wurde. Bei seiner ärztlichen Versorgung spuckte der 35-Jährige in Richtung der Polizeibeamten und verweigerte anschließend die Behandlung durch den Rettungsdienst. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. 

Bei der mitgeführten Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe, die sichergestellt wurde. Da die Waffe ungeladen war, bestand zu keiner Zeit Gefahr für Passanten. Von den eingesetzten Polizeibeamten wurde niemand verletzt. Der 35-Jährige wurde wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

Burgkmairstraße Pistoe Zschokkestraße
Zurück München: Sexueller Übergriff unter der Donnersberger Brücke – Zeugen gesucht
Weiter Plus 20 Prozent: Straßenreinigung beseitigt in München 60 Tonnen Müll von Silvester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.