Startseite >> München News >> München: Stricher bietet Zivilpolizisten etwas Spaß im Sperrbezirk an – verhaftet

München: Stricher bietet Zivilpolizisten etwas Spaß im Sperrbezirk an – verhaftet

Zum wiederholtem Male ist ein 27-jähriger aufgefallen, der im Bereich der Schillerstraße in München-Ludwigsvorstadt Männern seine Liebesdienste angeboten hat. Am Mittwochabend hat er dort im Sperrbezirk ausgerechnet einen Zivilpolizisten angesprochen und ihm für 30 Euro „etwas Spaß“ im Nußbaumpark verkaufen wollen. Da klickten sofort die Handschellen. 

Polizeipressestelle München

Am Mittwoch, 12. April 2017, patroullierte eine zivile Streife der Polizei im Bereich der Schillerstraße in München-Ludwigsvorstadt. Kurz nach 21 Uhr wurde einer der Beamten von einem männlichen Prostituierten angesprochen, ob er denn nicht „etwas Spaß“ haben möchte. Er verlangte dafür 30 Euro und wollte mit dem vermeintlichen Freier in den Nußbaumpark gehen. Daraufhin gab sich der Angesprochene als Polizeibeamter zu erkennen.

Es stellte sich heraus, dass der 27-Jährige bereits im Februar und im April 2017 bei der Ausübung der verbotenen Prostitution überführt wurde. Beide Vorfälle ereigneten sich ebenfalls im Bereich Hauptbahnhof / Ecke Schillerstraße.  Da er keinen festen Wohnsitz hat und davon auszugehen ist, dass er weiterhin der verbotenen Prostitution nachgehen wird, wird er im Laufe des Donnerstages dem Haftrichter vorgeführt.

Auch lesenswert

Rolltreppen-Regel Hauptbahnhof München

Rolltreppen U-Bahn: MVG-Schildbürgerstreich vom Hauptbahnhof wird nicht ausgeweitet

Stehen statt gehen auf der Rolltreppe soll schneller gehen. Diesen Schildbürgerstreich hat sich die Münchner ...

Hells Angels Logo

München: Messerstecherei in Tabledance Bar – Drei Hells Angels Mitglieder festgenommen

Zwei Messerstiche im Bauchbereich hat im Februar 2017 ein 48-jähriger Münchner in einer Tabledance Bar ...

Leer geräumter Karton im Fundbüro im Hauptbahnhof München Quelle Foto Bundespolizei

Hauptbahnhof München: Bauarbeiter mit Generalschlüssel stiehlt Smartphones aus Fundbüro

Nachdem mehrere Fundsachen, im Fundbüro der Deutschen Bahn am Münchner Hauptbahnhof nicht mehr auffindbar waren, ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.