Startseite >> München News >> München: Antennenkabel unter Strom – Arbeiter stirbt nach Durchtrennen des Kabels

München: Antennenkabel unter Strom – Arbeiter stirbt nach Durchtrennen des Kabels

Weil ein Antennenkabel unter Strom stand, musste ein Bauarbeiter sterben. Er durchtrennte ein Antennenkabel, das unter Strom stand und erhielt einen Stromschlag. Der 37-jährige Mann ist heute morgen im Krankenhaus verstorben.

Blaulicht Notarzt
Blaulicht Notarzt

Am Montag, 16. April 2018, gegen 16.45 Uhr, führten zwei Brüder im Alter von 37 und 41 Jahren auf einer Baustelle in der Aubinger Straße in München-Neuaubing Arbeiten an einem Kellerschacht aus. Dazu musste ein im Lichtschacht verlaufendes Antennenkabel demontiert werden. Der 37-Jährige durchtrennte das Kabel und schrie plötzlich auf. Er verkrampfte sich und brach bewusstlos zusammen.

Ein sofort hinzugerufener Rettungswagen brachte den 37- Jährigen unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in ein Münchner Krankenhaus. Der Mann verstarb am 17. April 2018 gegen 5 Uhr. Erste Ermittlungen des Kommissariats 13 (Betriebsunfälle) der Kripo München haben ergeben, dass das Antennenkabel unter Strom stand. Die Ermittlungen am Unfallort werden am Dienstag unter Einbeziehung eines Gutachters fortgeführt.

Aubinger Straße Betriebsunfall Stromschlag
Zurück Stammstrecke München: Junger Mann geht auf S-Bahngleisen – Von Zug überfahren und tödlich verletzt
Weiter Frühlingsfest in München startet heute mit Freibier und neuen Fahrgeschäften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.