München: Wohnmobil ausgebrannt

Ein Wohnmobil ist am Dienstag in Neuperlach in München ausgebrannt. Als der Besitzer den mit Gas betriebenen Kühlschrank in Betrieb nehmen wollte, ist das Feuer ausgebrochen. 

Wohnmobil ausgebrannt
Wohnmobil bei Inbetriebnahme eines mit Gas betriebenen Kühlschranks ausgebrannt

Quelle Foto Feuerwehr München

 
Am 9. August gegen 17 Uhr ist es am Fritz-Kortner-Bogen in München-Neuperlach zu einem Brand in einem Wohnmobil gekommen. Das Reisemobil, ein Anhänger und ein Kleinwagen wurden dabei teilweise schwer beschädigt.
 
Der Besitzer des Campers war gerade dabei, seinen mit Gas betriebenen Kühlschrank in Betrieb zu nehmen, als der Brand ausbrach. Versuche, das Feuer eigenständig mit einem Kleinlöschgerät zu löschen, blieben erfolglos. Eine Anwohnerin bemerkte den plötzlich aufsteigenden Rauch aus dem Campingbus und setzte sofort einen Notruf ab.
 
Als die Feuerwehr eintraf, brannten das Wohnmobil und ein Anhänger lichterloh. Aufgrund der Hitzeentwicklung hatten die Bremsen versagt und das Gefährt war in den davor abgestellten Anhänger gerollt. Dieser wiederum wurde auf einen davor geparkten Smart geschoben und gebremst. Umgehend begannen die Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung und zogen gleichzeitig den Anhänger aus der Parklücke. Als weitere Kräfte eintrafen, intensivierte die Feuerwehr die Löschmaßnahmen.
 
Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohnerinnen und Anwohner angehalten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Nach knapp einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
 
Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird seitens der Feuerwehr derzeit auf einen mittleren fünfstelligen Betrag beziffert. An dem Wohnmobil entstand Totalschaden. Wegen der Ursache ermitteln die Brandfahnder der Polizei.
Zurück Rauchmelder in Freimann schlägt in London Alarm
Weiter München: Linienbus rammt Straßenbahn – Tram entgleist – Fahrer verletzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.