OB Dieter Reiter: “A biss’l Wiesn geht ned” – Das Oktoberfest 2021 in München ist abgesagt

Das Oktoberfest 2021 musste leider abgesagt werden. Nach einer Videokonferenz mit den Städten in Bayern mit großen Volksfesten haben Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reitermitgeteilt, dass auch das Oktoberfest 2021 ausfallen wird. Große Volksfeste mit Auflagen, wie Zugang nur für Geimpfte oder negativ Getestete, seien nicht umsetzbar, waren sich Söder und Reiter einig. 

OB Dieter Reiter und Ministerpräsident Markus Söder auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der die Absage des Oktoberfestes 2021 verkündet wurde
OB Dieter Reiter und Ministerpräsident Markus Söder auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der die Absage des Oktoberfestes 2021 verkündet wurde
Quelle Foto: Bayerische Staatskanzlei

Nach einer Videokonferenz mit den Städten in Bayern mit großen Volksfesten haben Ministerpräsident Markus Söder und Oberbürgermeister Dieter Reiter am 3. Mai 2021 auf einer Pressekonferenz verkündet, dass das Oktoberfest 2021 abgesagt wird. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter erklärte dazu: “In München wird es auch diesmal kein Oktoberfest geben, zum 26. Mal seit Bestehen dieses Volksfestes. Die pandemische Entwicklung ist nicht so, dass eine stabile Tendenz der Inzidenzen nach unten zu beobachten wäre. Es geht nach wie vor rauf und runter. Niemand von uns kann prognostizieren, wie es ausgeht. Ich bitte dafür um Verständnis, dass ich diese Entscheidung treffen musste. Es ist sehr schade für die vielen Millionen Fans und Freunde der Wiesn. Aber wir können ein Volksfest nur stattfinden lassen, wenn das Volk ohne irgendwelche Beschränkungen auch hingehen kann.”

Man habe so früh entscheiden müssen, weil die Beschicker darauf drängen, die sonst Verpflichtungen eingehen müssten, begründet Reiter den Zeitpunkt der Entscheidung. Sie sei im intensiven Dialog mit den Schaustellern, Marktkaufleuten und den Festwirten getroffen worden. Man sei sich einig gewesen: “A biss’l Wiesn geht ned”.

Ministerpräsident Markus Söder hatte zu einer Videokonferenz mit allen Bürgermeistern eingeladen, in deren Orten große Volksfeste stattfinden. Die Staatsregierung hatte empfohlen, auf sie zu verzichten. Die Kommunalpolitiker waren sich einig, dass die Lage noch zu unsicher sei, um diese durchzuführen. Eine Durchführung mit Auflagen sei nicht umsetzbar, so Söder: “Es bestünde die Gefahr, dass es zu chaotischen Zuständen kommt. Auch kleinere Volksfeste nur für Geimpfte oder positiv Getestete wird es nicht geben.”

Der Ministerpräsident sagte aber zu, dass der Freistaat kreative, dezentrale Lösungen, wie den “Sommer in der Stadt” in München unterstützen wird, wenn es die epidemische Lage zulasse. Reiter erklärte, dass er das begrüßen würde. Dank der dezentralen Struktur und den Hygienekonzepten habe das im letzten Jahr gut funktioniert. Zurückhaltender äußerte sich der Münchner OB zur Wirtshaus-Wiesn, die von den Münchner Innenstadtwirten geplant ist. “Ob es diese geben kann, müssen wir uns noch anschauen”, so der Oberbürgermeister. 

 

 

 

 

 

Zurück München: Jugendliche wollen zu Fuß in U-Bahntunnel und greifen Polizistin an
Weiter München: Gerichtsvollzieherin entdeckt bei Zwangsräumung Marihuana-Plantage

Auch lesenswert

Denkmal zur Erinnerung an die Opfer des rassistischen OEZ-Attentats am 22. Juli 2016

Heute Gedenkveranstaltungen zum 5. Jahrestag des OEZ-Attentats in München

Am 22. Juli 2016 tötete ein 18-Jähriger am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen und sich selbst. …

Munich Unplugged Online

Munich Unplugged Online: Gewinner des Straßenmusik-Festivals gekürt

Das Münchner Straßenmusik-Festival „Munich Unplugged“ der Innenstadtwirte der Landeshauptstadt muss leider auch heuer wieder ausfallen. …

500.000 Dosen im Impfzentrum München verimpft

München: Eine halbe Million ist im Impfzentrum geschafft – OB Reiter beklagt Impfstoff-Mangel

Am vergangenen Wochenende wurde die 500.000ste  Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum München-Riem verabreicht. Oberbürgermeister Dieter Reiter machte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.