MVV Tarifreform: Verwechslungsgefahr bei Streifenkarten – Fahrgastverband fordert Änderung

Seit der MVV-Tarifreform am 15. Dezember 2019 gibt es neue Streifenkarten für Jugendliche von 15 bis 20 Jahren. Das Problem: Sie sind bis auf den Aufdruck identisch mit denen für Erwachsene, aber 45 Prozent günstiger. Die Aktion Münchner Fahrgäste fordert nun, dass eine bessere optische Unterscheidung, um bei Verwechslung die Gefahr eines erhöhten Beförderaungsentgelt von 60 Euro zu vermeiden. 

MVV- Tarifreform -Verwechlungsgefahr bei Streifenkarten
MVV- Tarifreform -Verwechlungsgefahr bei Streifenkarten

Bei der seit Sonntag gültigen MVV-Tarifreform wurde für Jugendliche von 15 bis 20 Jahren („U21“) eine eigene Streifenkarte für 7,70 Euro (10 Streifen) eingeführt. Diese ist um 45 Prozent günstiger als die Streifenkarte für Erwachsene (14 Euro). Beide Streifenkarten sind jedoch optisch nahezu identisch, denn sie kommen im Automaten von der gleichen blauen Papierrolle. Lediglich im Kopfbereich wird bei der Karte für die Jugendlichen der Zusatz „U21 (15-20 Jahre)“ sowie der andere Preis aufgedruckt (siehe Bild oben).

„Wir sehen hier eine hohe Verwechslungsgefahr für die Fahrgäste“, so Stefan Hofmeir, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Wenn beispielsweise Eltern versehentlich die U12-Karte ihrer Tochter oder ihre Sohnes nutzen, kann das schnell 60 Euro zusätzlich kosten.“ Die Aktion Münchner Fahrgäste fordert deshalb eine bessere optische Unterscheidung zwischen den beiden Streifenkarten-Arten.

 wird, dass auf jeden Streifen der Jugendlichen-Karte im leichten Grauton U21 aufgedruckt wird. „Auch im geknickten Zustand muss man den Unterschied jederzeit erkennen können“, so fordert Hofmeir. Für andersfarbige Streifenkarten auf einer eigenen Rolle ist in den Verkaufsautomaten kein Platz, daher die Empfehlung mit dem Aufdruck.

Warum gibt es eine eigene U21-Streifenkarte überhaupt?

Hier klärt der Fahrgästeverband auf: “Die bis 14.12.19 gültige U21-Regel, „die Hälfte der Erwachsenen-Steifen“ zu stempeln, funktioniert im neuen Tarifsystem nicht mehr, da Erwachsene je nach Fahrtziel nun auch eine ungerade Anzahl an Streifen stempeln müssen. Für die Zonen “M + 1” sind es beispielsweise drei Steifen. Die Hälfte wären 1,5 Streifen, das ist nicht zu stempeln. Bei der neuen U21-Streifenkarte stempeln Jugendlichte nun die gleiche Anzahl an Steifen wie Erwachsene, nur eben auf einer eigenen, 45Prozent günstigeren Streifenkarte. Kinder bis 14 Jahre nutzen wie bisher die Erwachsenen-Streifenkarte und entwerten für Fahrten in der M-Zone München einen Streifen. 

Lesen Sie auch: Das hat sich mit der MVV-Tarifreform geändert

Zurück München: Zu schnell um die Kurve – Bierlaster verliert 80 Kisten Weißbier
Weiter München: Aufzug rauscht sechs Meter ungebremst in die Tiefe – Zwei Verletzte

Auch lesenswert

Christkindl Tram München Quelle Foto: SWM/MVG

München: Christkindl Tram startet wieder – jetzt online Tickets reservieren

Die Christkindl Tram ist wieder in München unterwegs. Erstmals müssen heuer die Fahrkarten hierfür im …

U-Bahnhof München

MVV Tarifreform endlich beschlossen: Münchner Zeitkarten-Kunden zahlen ab 2020 bis zu 30 Prozent weniger

Für die Münchnerinnen und Münchner mit Zeitkarte wird es ab 2020 preiswerter, mit den öffentlichen …

U-Bahn Hinweisschild München

Warnstreik in München: U-Bahn, Straßenbahnen und Busse wieder im Regelbetrieb

Die Gewerkschaft Verdi hat für Donnerstag zu einem Warnsteik im öffentlichen Nahverkehr in München aufgerufen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.