München Thalkirchen: 100 Kilo Marihuana hinter Lebensmittel auf Lastwagen versteckt

Rauschgift-Fahnder haben einen Transportweg für Marihuana nach München trocken gelegt. 100 Kilogramm konnten auf einem LKW unter Lebensmittel versteckt entdeckt werden. Vier Personen einschließlich des Fahrers des Lastwagen wurden verhaftet. 

Polizeipräsidium München
Polizeipräsidium München

Bereits seit Februar 2020 sind die Rauschgiftfahnder des Polizeiprädisiums München Rauschgift-Schmugglern auf der Spur. Am Montag schlugen sie in Thalkirchen zu, als ein Lastwagen mit Marihuana-Fracht in München eingetroffen war. Unter Lebensmittel versteckt wurden 100 Kilogramm Drogen entdeckt. Der Lastwagen-Fahrer und drei weitere Tatbeteiligte wurden verhaftet. 

Seit Februar 2020 ergaben sich beim Kommissariat 82 (Rauschgiftdelikte) in einem Fall Hinweise wegen des Handels mit Betäubungsmitteln. Dabei sollte Marihuana mit Lkws aus dem Ausland nach Deutschland transportiert werden, um dies hier zu verkaufen. In den folgenden Monaten wurden umfangreiche Ermittlungen aufgenommen, die zu Erkenntnissen führten, dass Ende November eine Lieferung nach Thalkirchen in München geplant war. Am Montag, 30. November 2020, gegen 8 Uhr, konnten beim Entladen eines Lkws zwei tatverdächtige Personen (24 und 25 Jahre alte Kosovaren, beide mit Wohnsitzen in München) festgenommen werden. Der Fahrer des Lkws, ein 51-jähriger Deutscher aus Landshut, wurde wenige Stunden später ebenfalls festgenommen. In dem Lkw konnten mehrere Pakete mit Marihuana entdeckt und gesichert werden. Diese befanden sich unter anderen Paletten, auf denen Lebensmittel gelagert wurden.

Ein weiterer Tatverdächtiger, ein 32-Jähriger Kosovare mit Wohnsitz in München, konnte im Anschluss ebenfalls festgenommen werden, als dieser sich dem parkenden Lkw näherte. Er war schon zuvor durch Ermittlungen mit der Bande der Drogenschmuggler in Verbindung gebracht worden.

Insgesamt konnten über 100 Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden mehrere Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht, wobei mehrere elektronische Geräte und Bargeld in einem vierstelligen Bereich beschlagnahmt wurden. Alle Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der Anzeigenbearbeitung der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt und einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen alle vier Tatverdächtigen Haftbefehle. Die Ermittlungen zum Fall führt das Fachkommissariat 82 (Handel mit Betäubungsmitteln).

Zurück Falsche Polizisten: Bande in Türkei verhaftet – 1.5 Mio. Euro und 5 Kilo Gold beschlagnahmt
Weiter Corona Schnelltest statt kühles Helles: Altes Hackerhaus in München wird zur Teststation

Auch lesenswert

Polizeipräsidium München Ettstraße

München: Cannabis-Züchter macht mit Schüssen am Balkon auf sich aufmerksam

Die Schüsse eines 22-jährigen auf einem Balkon in der Bad-Schachnerstraße in München-Ramersdorf haben am Freitag …

Drogenlabor in München ausgehoben

München: Versehentlich ausgelöster Hausnotruf führt zu riesigem Drogenlabor

Zufällig wurde am Dienstag in München-Laim ein Drogenlabor, Unmengen von Chemikalien und illegale Feuerwerkskörper gefunden. …

Polizeikelle

München: Bekifft zur letzten Fahrstunde – Führerscheinprüfung abgeblasen

Ein Fahrschüler ist am Dienstag in der Heinrich-Wieland-Straße in München-Neuperlach von einer Zivilstreife der Polizei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.