München: Stadtsparkasse überfallen – Bankräuber festgenommen und Beute sichergestellt

Ein Bankräuber ist am Mittwoch in die Filiale der Stadtsparkasse München in der Ingolstädter Straße gestürmt und hat gedroht, dass er alles in die Luft sprengen würde, wenn er kein Geld erhält. Daraufhin wurden ihm einige tausend Euro übergeben. Er wurde bei seiner Flucht zu Fuß bei einer Sofortfahndung von der Polizei festgenommen.

Polizeipressestelle München
Polizeipressestelle München

Am Mittwoch, 16. November 2016, um 13.50 Uhr, betrat ein 38-jähriger aus München, eine Filiale der Stadtsparkasse in der Ingolstädter Straße im Stadtteil Am Hart, in der sich mehrere Angestellte und Kunden befanden.  In der Filiale hielt er einen schwarzen Gegenstand in der Hand, schrie „Überfall“ und äußerte, dass er alles in die Luft sprengen werden, wenn er kein Geld erhalte.  Dem 38-Jährigen wurden daraufhin mehrere tausend Euro in bar ausgehändigt. Mit seiner Beute verließ er die Bank und flüchtete zu Fuß.

Er konnte im Zuge der von der Polizei eingeleiteten Sofortfahndung festgenommen werden. Die Tatbeute wurde sichergestellt. Der 38-Jährige wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt, dort wird er am Donnerstag dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Zurück München: Wer kennt diesen unbekannten Toten?
Weiter Absturz einer Drohne am Olympiaturm München: Pilot wusste nichts vom Flugverbot im Olympiapark

2 Kommentare

  1. Warum verschweigen sie die Herkunft – Nationalität des Täters?

    • Stadtmagazin München 24

      Weil wir nur seriöse Quellen verwenden und das ist in diesem Fall der Polizeibericht. Das steht Täter “aus München” und sonst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.