München: Sozialhilfe-Empfängerin lebt jahrelang in Luxuswohnung und betreibt Juweliergeschäft

Zufällig ist die Kripo in München auf eine 64-jährige Frau gestoßen, die in München-Solln ein Juweliergeschäft betreibt und in einer Luxuswohnung lebt. Sie bezieht seit 2008 Sozialleistungen.

Polizeipressestelle
Blaulicht Mini der Polizeipressestelle in München

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen wurde die Münchner Kriminalpolizei auf eine 64-jährige Frau aus dem Süden Münchens aufmerksam. Die Dame betreibt, obwohl ihr dies behördlicherseits seit Jahren untersagt ist, ein Juweliergeschäft mit einem geschätzten Umsatz von mehreren Tausend Euro im Monat.  Kritisch wurden die Kriminalbeamten, als ihnen auffiel, dass die Frau seit dem Jahr 2008 Sozialleistungen in Anspruch nimmt.

Bei einer am Donnerstag, 17. März 2016, durchgeführten Wohnungsdurchsuchung, bestätigte sich das Missverhältnis zwischen dem Bezug von Sozialleistungen und dem auffälligen gut situierten Wohnstil in der im Stadtteil Solln gelegenen Wohnung der 64-Jährigen. Die Wohnung der Geschäftsfrau war luxuriös ausgestattet und mit hochwertigem Mobiliar und Einrichtungsgegenständen bestückt. “In der Küche stand zudem Champagner bereit”, so ein Polizeisprecher.

Die 64-Jährige wurde festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Sie wird am Freitag im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.

 

Zurück München: Wegen Zahlungsstreit mit Messer zugestochen
Weiter München-Ostbahnhof: Betrunkener verwechselt Straße und Schiene

Auch lesenswert

München: Betrug am Wohnungsmarkt – 15 fallen darauf herein und überweisen mehrere 10.000 €

Ohne die günstige Traumwohnung zu besichtigen, überwiesen 15 Personen insgesamt mehrere 10.000 Euro auf ausländische …

Warnung vor falschen Polizeibeamten

Falsche Polizeibeamte: Welle von Betrugsanrufen in München – Angehörige und Bekannte warnen!

In den letzten beiden Tagen gab ist in München eine Welle von Anrufen von falschen …

Zoll

München: Zoll warnt vor neuer Betrugsmasche beim Love-Scamming

Das Hauptzollamt München warnt vor einer neuen Betrugsmasche aus der Kategorie Love-Scamming. Dabei wird den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.