München: Raub eines Notebooks an der Bushaltestelle

Ein Notebook hat ein unbekannter Täter am Montag kurz vor Mitternacht einem 30-jährigen Münchner an einer Bushaltestelle in der Blumenau in München geraubt. Die Polizei fahndet nun nach einem 20 bis 25-jährigen Mann.

Polizei München
Polizei München

Am Montag, 20. März 2017, gegen 23.30. Uhr fuhr ein 30-jähriger Münchner mit dem Bus der Linie 56 nach Hause. An der Haltestelle Schlagweg in München-Blumenau stiegen er und ein ihm unbekannter Mann aus dem Bus. Kurz danach forderte der Unbekannte den Münchner auf, ihm seinen Rucksack zu übergeben und drohte ihm. Aus Angst übergab der 30-Jährige schließlich seinen Rucksack. Der Unbekannte durchsuchte den Rucksack, nahm den Laptop des 30-Jährigen heraus und flüchtete. Der Münchner verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca, 20-25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, glatte kurze dunkelblonde Haare, sprach hochdeutsch ohne Akzent, bekleidet mit einem Kapuzenpullover (vermutlich mit Reißverschluss).

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Zurück München: Ausgesetzte Goldfische werden zur Gefahr für Amphibien
Weiter München: Berauscht beim Isarrauschen – 22 Drogenkonsumenten festgenommen

Auch lesenswert

PEP München Neuperlach

Zwei 11-Jährige am PEP in München beraubt – Beute: Einige Euros

Am Dienstag, 29. März 2016 wurden zwei 11-jährige Schüler auf der Treppe des PEP Einkaufszentrums …

Fahndung Raub Hauptbahnhof

München: Straßenraub nach Zechgelage – Fotofahndung

Ein Engländer ist bereits im November 2015 in der Nähe des Hauptbahnhofes in München von …

München: Versuchter Straßenraub – 78-Jähriger wehrt sich mit Gehstock

Ein gehbehinderter Rentner hat sich am Montag, 18.1.2016, mit einem Gehstock gewehrt, auf der Straße …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.