München: Ohnmächtige Touristin muss aufwändig vom Petersturm geborgen werden

Eine Touristin aus der Schweiz ist am Dienstag auf der Aussichtsplattform der Peterskirche in München ohnmächtig zusammengebrochen. Sie musste über die enge Wendeltreppe zu einer Nottüre in 24  Metern Höhe hinuntergetragen werden. Dort konnte sie mit einer Drehleiter der Berufsfeuerwehr München geborgen werden.

Bergung einer ohnmächtigen Touristin vom Petersturm Quelle Foto Berufsfeuerwehr München
Bergung einer ohnmächtigen Touristin vom Petersturm
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

Eine 24-jährige Schweizerin kollabierte am 2. August 2016 kurz vor 17 Uhr auf der Aussichtsplattform der Peterskirche. Da die junge Frau auch während der ersten Stabilisierungsmaßnahmen nicht mehr erwachte, wurde in Absprache mit dem Notarzt die Rettung über eine Drehleiter festgelegt. Um auf die Rettungsebene in 23,80m Höhe zu gelangen, musste die Patientin über eine enge Wendeltreppe nach unten getragen werden. In diesem Bereich befindet sich für solche Zwecke ein Fenster, das mit der Drehleiter erreichbar ist. Als der Rettungskorb die Öffnung erreichte, wurde die Patientin mit Hilfe der Tragenhalterung vorsichtig nach unten gefahren.


Abschließend transportierte sie der Rettungsdienst in Begleitung des Notarztes in ein Krankenhaus. Während der Maßnahmen war der Straßenverkehr gesperrt.

Zurück Tirol: Rad ab – Münchner rast mit Mercedes auf 3 Reifen über Inntalautobahn
Weiter Englischer Garten: Versuchte Vergewaltigung einer 16-Jährigen – Fahndungsaufruf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.