München: Livecam-App überführt Wohnungseinbrecher

Als ein 37-jähriger Münchner am Abend des 1. November 2017 über seine Smartphone-App Einbrecher in seiner Wohnung entdeckte, alarmierte er sofort die Polizei. Die beiden Einbrecher konnten noch in Tatortnähe geschnappt werden. 

Polizei Einbrecher
Polizei Einbrecher
Symbolfoto Polizei Bayern

Am Mittwoch, 1. November 2017, gegen 19.45 Uhr, hat ein 37-jähriger Münchner Fotograf auf seinem Mobiltelefon über eine Livecam-App in seiner Wohnung zwei Einbrecher entdecke, die sich in seinem Schlafzimmer zu schaffen machten. Dem Wohnungsinhaber war bereits um 12.30 Uhr, als er die Wohnung verlassen hatt, aufgefallen, dass ein Mann scheinbar die Nähe seines Wohnanwesens ausspähte. 

Als er die Bilder seiner Überwachungskameras sah, verständigte er sofort den Notruf der Polizei.  Polizeibeamten der Polizeiinspektion 22 (Bogenhausen) gelang noch in Tatortnähe die Festnahme von zwei tatverdächtigen Männern. Die beiden waren in die Wohnung im ersten Stock des Wohnanwesens eingedrungen. In der Umgebung des Wohnanwesens wurde ein durch die Tatverdächtigen benutztes Auto sichergestellt. Weitere Ermittlungen hat das Fachdezernat 51 aufgenommen.

 

Werbung

Zurück Sturm Herwart beschert Feuerwehr 83 Einsätze in München
Weiter München: Führerschein nach 5 Tagen schon wieder weg – Motorrad des Rasers auch

Auch lesenswert

Einbruch Spurensicherung

Bewohner vereiteln Einbruch in Rififi-Manier in München-Waldperlach

In Rififi-Manier über das Dach wollten Einbrecher am Wochenende in einen Bungalow in München-Waldperlach eindringen. …

Polizeipressestelle

München: Verunglückter Aprilscherz löst Polizeieinsatz aus

Die Eltern meinten, Einbrecher haben am 1. April 2016 haben ihre Wohnung in München-Moosach heimgesucht. …

Polizeihubschrauber blau

München: Wohnungseinbruch am helllichten Tag – Mieter überrascht Einbrecher

Am helllichten Tag ist am Mittwoch in eine Wohnung in München-Neuperlach eingebrochen worden. Die Mieter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.