München-Haidhausen: Nächtlicher Zimmerbrand mit einem Verletzten

Bei einem Zimmerbrand in der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in München-Haidhausen eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die Wohnung ist derzeit nicht mehr nutzbar. Der Sachschaden wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Zimmerbrand Schlotthauerstraße München Haidhausen
Zimmerbrand Schlotthauerstraße München Haidhausen, Quelle Foto Feuerwehr München

Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle am Samstag, 29. Januar 2022, gegen 4 Uhr morgens, eine Rauchentwicklung in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Wohnhauses in der Schlotthauerstraße in München-Haidhausen. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen war eine starke Rauchentwicklung wahrnehmbar. Sofort wurde ein Löschangriff über das Treppenhaus und die Terassentüren eingeleitet. Nach 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Die Bewohner des Hauses und der Bewohner der Brandwohnung verließen selbstständig ihre Wohnungen. Die beschädigte Wohnung ist derzeit unbewohnbar, der Betroffene ist mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Im Anschluss wurden die angrenzenden Wohnungen kontrolliert, und mit einem Hochleistungslüfter wurde die Erdgeschoßwohnung entraucht.

Der Sachschaden wir von Seiten der Feuerwehr auf rund 60.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zurück München: Ab heute 50 Prozent in Kulturveranstaltungen – 10.000 in Allianz Arena
Weiter Impfmarathon der Kulturveranstalter in München: Impfteams spenden Honorare

Auch lesenswert

Einsatzleitwagen Berufsfeuerwehr München

München: 80-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand

Ein 80-jähriger Mann ist in der Nacht zum 3. Februar 2020 bei einem Wohnungsbrand im …

Wohnungsbrand Adenauerring Neuperlach München

München: Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand – 250.000 Euro Schaden

Am Sonntagabend ist es am Adenauerring in München-Neuperlach zu einem Zimmerbrand mit mehreren Verletzten gekommen. …

Rauchmelder

München: Mann verstirbt bei Wohnungsbrand

Rauchmelder können Leben retten. Leider war es in diesem Fall zu spät. Am 4. Januar …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.