München: Grundschule wegen Atemwegsreizungen der Schüler evakuiert – Ursache gefunden

Am Donnerstag musste die Grundschule an der Gertrud-Bäumer-Straße in München-Neuhausen geräumt werden, weil mehrere Kinder über brennende Augen und Atemwegsreizungen geklagt hatten. Inzwischen wurde der Grund gefunden: Eine durchgeschmorte Lampe hatte Dämpfe freigesetzt.

Analytische Task Force Feuerwehr München
Analytische Task Force Feuerwehr München

Als am 13. Oktober 2016 mehrere Kinder in der Grundschule an der Gertrud-Bäumer-Straße über Brennen in den Augen und Atemwegsreizungen klagten, wurde die Feuerwehr München alarmiert. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte evakuierten die Lehrkräfte vorbildlich alle  530 Kinder ins Freie. Die mit Reizungen betroffenen 28 Schüler wurden durch alarmierte Notärzte und den Kindernotarzt untersucht. Keines der Kinder hat Verletzungen erlitten.

Die Feuerwehr führte sofort Messungen durch. Im Verlauf des Einsatzes wurde auch die AnalytischeTaskForce nachalarmiert um, mehrere und unterschiedliche Meßverfahren durchführen zu können. Nach ausführlichen Lüftungsmaßnahmen war keine Reizung mehr wahrnehmbar. Am Freitag wurde schließlich die Ursache der Augen- und Atemwegsreizungen bekannt gegeben. Eine durchgeschmorte Lampe hatte Öldämpfe freigesetzt.

Im Laufe des Nachmittags wurden die Grundschüler von Ihren Eltern aus der Schulturnhalle abgeholt. Die Grundschule war am Freitag geschlossen.

Zurück München: Wechsel im Führerstand – Ingo Wortmann neuer MVG-Chef
Weiter München: Paketfahrer übersieht rote Ampel – Bei Crash mit Trambahn schwer verletzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.