München-Freimann: BR-Sendemast in Brand gesteckt – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Freitag hat ein 30 Meter hoher Sendemast des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Auswirkungen auf den Rundfunk-Empfang gibt es nicht. Lediglich im Münchner Norden könnte der DAB-Empfang eingeschränkt sein. 

Drehleiter Feuerwehr München
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

Am Freitag, 22. Mai 2020, gegen 3 Uhr, brannte in der Floriansmühlstraße in München-Freimann ein 30 Meter hoher Funkmast des Bayerischen Rundfunks (BR). Beim Eintreffen der Münchner Feuerwehr brannte der nach oben zum Sendemast führende Kabelstrang. Sofort wurden mit einem C-Rohr die Löschmaßnahmen im Bereich des Sockels eingeleitet. Da der Kabelstrang bereits auf einer Höhe von 30 Metern brannte, entschloss sich der Einsatzleiter zusätzlich zur Drehleiter noch die Hubrettungsbühne mit maximal 53 Meter Einsatzhöhe einzusetzen. Nachdem ein Techniker des Unternehmens die Anlage vom Strom getrennt hatte, konnten die Einsatzkräfte die betroffenen Bereiche kontrollieren. Insgesamt mussten drei Technikcontainer am Boden gewaltsam geöffnet werden. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis etwa 6 Uhr. Verletzt wurde niemand.

Da sich für die Polizei vor Ort der Anfangsverdacht einer Brandstiftung ergab, wurden größere Fahndungsmaßnahmen nach möglichen Tätern eingeleitet. Hierbei waren mehr als 20 Streifenfahrzeuge und ein Hubschrauber im Einsatz. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer Brandstiftung aufgenommen. Nach den ersten Erkenntnissen der Kripo konnten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter auf das Gelände gelangen und dort den Funkmast in Brand setzen. Nach dem momentanen Ermittlungsstand wird von einer politisch motivierten Tat aus dem linken Spektrum ausgegangen.

Zur Schadenshöhe können von der Polizei derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei brachten bislang noch keine konkreten Ergebnisse. Die polizeilichen Ermittlungen werden durch das Kommissariat 43 (Staatsschutzdelikte links) geführt.

Der BR teilt mit, dass durch den Ausfall des Sendemastes keine größeren Folgen in der Rundfunk-Sendleistung zu erwarten sind. Lediglich der DAB-Empfang im Münchner Norden könnte gestört sein. 

Zeugenaufruf:

Wer hat zur angegebenen Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen in der Floriansmühlstraße in Freimann gemacht, die mit dieser Brandstiftung in Zusammenhang stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Zurück FC Bayern München: Manuel Neuer verlängert Vertrag bis 2023 – Die Gründe für das Zögern
Weiter Demo gegen Corona-Maßnahmen Theresienwiese München wegen Unwetterwarnung abgesagt

Auch lesenswert

Feuerwehr Blaulicht

München: Duftkerzen für Yoga-Übungen setzen Badezimmer in Brand

Eine Pflegekraft hat am Donnerstag im Badezimmer einer gehbehinderten 86-jährigen Frau Duftkerzen für Yoga-Übungen entzündet. …

Feuerwehr München

Heiße Nacht im Bordell in München: Brand im Badezimmer

Am Mittwoch, 6. Juni 2018, gegen 01.30 Uhr, stellte ein Mitarbeiter eines Bordells in der …

Feuerwehr 112

München: Brand in Müllhäuschen verursacht 100.000 Euro Schaden – Zeugenaufruf

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es in einem Mülltonnenhäuschen in der Dülferstraße …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.