Startseite >> München News >> München: Falscher Fünfziger führt zu Hasch-Plantage

München: Falscher Fünfziger führt zu Hasch-Plantage

Fingerabdrücke auf einem falschen 50-Euro-Schein haben zu einem Drogendealer geführt, der eine Marihuana-Plantage betreibt. Der 33-Jährige hatte vor einiger Zeit mit dem falschen Fünfziger in einem Getränkemarkt in München-Schwabing gezahlt. Ein Abgleich eines Fingerabdrucks darauf führte nun auf die Spur des Hasch-Züchters.

Polizeipräsidium München
Polizeipräsidium München

Bereits im Januar dieses Jahres hatte ein Unbekannter in einem Getränkemarkt mit einem falschen 50-Euro-Schein gezahlt. Dieser wurde als Spurenträger untersucht. Jetzt konnte das Bayerische Landeskriminalamt einen Treffer vermelden. Der Fingerabdruck passte zu einem 33-Jährigen. Anschließend wurde vom Amtsgericht München ein Durchsuchungsbeschluss bei dem 33-jährigen Spurenverursacher aus München erlassen. Bei der Durchsuchung wurden neben weiterem Falschgeld diverse Rauschgiftutensilien festgestellt. 

Der Beschuldigte hat außerdem in einem Zimmer seiner Wohnung eine Aufzuchtanlage mit mehreren Marihuana-Pflanzen unterhalten. Außerdem wurden mehrere Plomben Kokain, eine geringe Menge Amphetamine sowie eine Feinwaage aufgefunden. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde der Beschuldigte nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Er muss sich demnächst vor Gericht nun nicht nur wegen Verbreitung von Falschgeld, sondern auch wegen Drogenhandel verantworten. 

Zurück München: Paketbote beliefert Verkehrspolizei mit schrottreifem Auto – beschlagnahmt
Weiter AWO-Geschäftsführer Christoph Frey ist neuer Stadtkämmerer in München

Auch lesenswert

Marihuana

München: Drogendealer und sein Lieferant verhaftet

Ein 19-jähriger Drogenhändler ist am Montag bei einer Wohnungsdurchsuchung verhaftet worden. Bei der Vernehmung hat …

Haftzelle Wiesnwache Oktoberfest München

München: Nackt im Drogenrausch randaliert – da klickten die Handschellen

Ein 38-jähriger Drogenhändler hat wohl etwas zuviel von seiner Ware selbst konsumiert. Jedenfalls randalierte er …

München: 16-Jähriger Drogenhändler sichert Versteck mit Sprengfalle

Mit einer Sprengfalle hat ein 16-jähriger Drogenhändler sein Depot gesichert. Die Vorrichtung löste zum Glück …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.