München: Betrunkener schläft auf Hausdach wenige Zentimeter neben dem Abgrund

Auf dem Dach eines vierstöckigen Hauses in der Schwanthalerstraße hatte in der Nacht von Freitag auf Samstag ein betrunkener 21-jähriger Litauer 30 Zentimeter neben dem Abgrund sein Nachtquartier aufgeschlagen. Die Feuerwehr konnte den völlig orientierunglosen Mann vom Dach bergen. Wie er dort hin gekommen ist, konnte sich der junge Mann hinterher nicht erklären.

Feuerwehr Höhenrettung München
Feuerwehr Höhenrettung München

Am 29. Oktober 2016, gegen 3.50 Uhr, bemerkten Passanten einen 21- jährigen Litauer mit Wohnsitz in Dachau, der auf dem Dach eines vierstöckigen Hauses in der Schwanthalerstraße in München-Ludwigsvorstadt schlief. Er lag etwas 30 Zentimeter vom Abgrund entfernt.

Mitarbeiter der Münchner Berufsfeuerwehr näherten sich dem Mann vorsichtig. Dabei wurde zur Absicherung ein Sprungkissen vor dem Haus aufgebaut. Der 21-Jährige konnte gesichert und danach über das Treppenhaus ins Erdgeschoss gebracht werden. Er war stark alkoholisiert und völlig orientierungslos. Er konnte sich hinterher nicht mehr daran erinnern, wie er an seinem Schlafplatz gekommen war. Er wurde von Beamten der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) zu seinem Schutz in Gewahrsam genommen. Als er gegen 8.30 Uhr wieder nüchterner und und einigermaßen klar im Kopf war, wurde er aus dem Gewahrsam wieder entlassen.

Zurück München: Verwahrloste Kampfhunde-Welpen aus Auto befreit
Weiter 22 Wochen U3 Baustelle im Münchner Norden – Tipps zu Alternativen

Auch lesenswert

Feuerwehr 112

Nachts im Parkhaus eingesperrt – Feuerwehr sucht vergeblich – Dann doch die Befreiung

Einen kuriosen Einsatz hatte die Feuerwehr in der Nacht am vergangenen Wochenende. Ein Anrufer gab …

Isar in München bei Nacht

15-Jähriger wollte Personenkontrolle entgehen: Er springt in Isar und wird abgetrieben

Drei stark alkoholisierte Schüler sollten in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Wittelsbacher …

Reisemitbringsel Hundertfüsser

Unbekannter übergibt giftiges Reisemitbringsel einem Münchner und macht sich aus dem Staub

Ein Reisender hat am Ostbahnhof  ein Handtuch eingewickeltes, giftiges Mitbringsel  aus dem Urlaub einem anderen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.