München: Autokontrolle der Polizei wegen Corona-Ausgangssperre eskaliert

Am Mittwoch nach 21 Uhr wurde in der Situlistraße in München-Freimann ein Autofahrer von der Polizei kontrolliert, weil er nach Beginn  der Ausgangssperre unterwegs war. Weil der 27-jährige Fahrer mit einer Anzeige nicht einverstanden war, stellte er sich erst vor das anfahrende Polizeiauto. Dann ging er zur Beifahrerseite und wollte weiter diskutieren. Der Streifenwagen fuhr an und überrollte mit dem Reifen einen Fuß des 27-Jahrigen. 

Polizeikelle
Polizeikelle

Eine Polizeistreife hat am Mittwoch 16. Dezember 2020, nach 21 Uhr in der Situlistraße in München-Freimann einen Fiat einer Kontrolle unterzogen, weil dieser nach Beginn der coronabedingten Ausgangssperre unterwegs war. Die Polizeibeamten stellten einen Verstoß gegen die Infektionsschutzverordung fest und den 27-jährigen Münchner und seine Ehefrau, eine 26-jährige Münchnerin, nach der geltenden Vorschrift an. 

Der Fiat-Fahrer zeigte sich mit der gesamten Kontrolle und dem angezeigten Verstoß nicht einverstanden und uneinsichtig. Nach Abschluss der Kontrolle stellte sich der 27-jährige Münchner vor den anfahrenden Streifenwage, wodurch die 28-jährige Polizeibeamtin stehen bleiben musste. Der 27-jährige Münchner begab sich zur Beifahrerseite des Polizeiautos und begann eine erneute Diskussion wegen der Kontrolle und der Anzeige.

Nach Beendigung dieser Diskussion fuhr die Polizeibeamtin an und sah hierbei im Rückspiegel, dass der 27-jährige Münchner plötzlich auf dem Boden lag. Sie hielt sofort an, um nach dem Mann zu sehen. Er warf ihr vor, sie sei mit dem Polizeifahrzeug über seinen Fuß gefahren.

Die Beamten verständigten unverzüglich den Rettungsdienst. Der 27-jährige Münchner wurde mit einer leichten Fußverletzung in ein Krankenhaus gebracht. Wegen des erhobenen Vorwurfs bedziehungsweise des Unfallhergangs hat die Verkehrspolizeiinspektion München die Ermittlungen übernommen.

Am Mittwoch bis Donnerstagmorgen, 6 Uhr, führten die Polizeibeamten in der Stadt München und im Landkreis 2.300 Kontrollen durch, um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Dabei wurden 65 Verstöße angezeigt. In 20 Fällen ging es um die Ausgangssperre. Der Verstoß gegen die Ausgangssperre ohne triftigen Grund zwischen 21 Uhr und 5 Uhr ist in Bayern mit einem Bußgeld von 500 Euro belegt. 

Zurück Brand in einer Bäckerei in München beim Christstollen-Backen
Weiter Sechs Einbrüche in München: Europaweit gesuchter Serieneinbrecher in Kroatien verhaftet

Auch lesenswert

Blaulicht Polizeiauto

München: Corona-Kontaktbeschränkungen missachtet – Partyvolk flüchtet über Feuerleiter

Partylärm führte am Samstag nach 21 Uhr zu einem Polizeieinsatz in einer Wohnung in der …

Blaulicht Polizeiauto

München: 19-jähriger flieht im Auto während Ausgangssperre mit 120 km/h vor Polizei

Ein 19-Jähriger war am Samstag während der Ausgangssperre gegen 21:45 Uhr mit einem VW Polo …

Streifenwagen blau mit Notrufnummer 110 Quelle Foto Polizei Bayern

Das wird teuer in Coronazeiten: Wirt klebt Fenster ab und bewirtet Gäste

Der Besitzer eines Gastronomie-Betriebes am Vogelweideplatz in München-Steinhausen hat am Samstag fünf Gäste bewirtet und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.