München: 18-Jähriger ertrinkt in Isar

Ein 18-Jähriger ist am Dienstag in der Isar an der Wehranlage in München-Oberföhring ertrunken. Er war im Wehrauslass in einen Strudel geraten und ist dort untergegangen.

In Isar ertrunken
18-Jähriger ertrinkt in Isar
Foto: Berufsfeuerwehr München

(12.8.2015) Dramatische Szenen haben sich am Dienstag an der Isar unterhalb der Wehranlage Oberföhring abgespielt. Ein 18-jähriger Mann war in der Nähe eines Wehrauslasses ins Wasser gesprungen und kurz darauf untergegangen. Passanten alarmierten die Feuerwehr. Sowohl vom Feuerwehrschlauchboot, als auch vom Polizeihubschrauber Edelweiss 1 aus konnte der Vermisste nicht geortet werden. Nachdem die Einsatzkräfte Kontakt zum Kraftwerksbetreiber aufgenommen hatten und das Wehr annähernd geschlossen war, gab das Kehrwasser den leblosen Körper frei.  Der junge Mann trieb nun zur Flußmitte und konnte durch einen Feuerwehrtaucher in das Boot gerettet werden. An Land begannen sofort die Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Rettungskräfte. Unter laufender Reanimation wurde der Ertrunkene in eine Münchner Klinik transportiert. Dort konnte jedoch nichts mehr für den jungen Mann getan werden, er verstarb im Schockraum der Klinik.

 

Zurück München: Bekiffter Skateboarder bedroht Passanten in Fußgängerzone mit dem Tod
Weiter München: Im Drogenrausch – Rollerdieb verursacht Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Auch lesenswert

Blaulicht Polizeiauto

München: Autodiebe driften mit VW im Parkhaus – Brüstung in 10m Höhe durchbrochen

Mit dem Rad über den Abgrund in 10 Metern Höhe hing ein VW in einem …

Munich MASH 2022 im Olmpiapark München

München: 70.000 Actionsport-Fans feiern MASH 2022 im Olympiapark

Mit 70.000 Fans feierte der Actionsport-Event MASH am Wochenende im Münchner Olympiapark ein fantastisches Comeback. …

Tram rammt Auto in der Landsberger Straße München

München: Verbotswidrig über Gleise gewendet – von Tram gerammt

Der Fahrer eines Toyota hat am Mittwoch in der Landsberger Straße verbotswidrig über die Tramgleise …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.