Isartor München: 17-Jähriger schläft auf Gleis – gerettet, bevor S-Bahn gekommen ist

Zwei Polizisten haben am Sonntagmorgen einen schlafenden 17-Jährigen aus Landsberg im S-Bahnhof Isartor in München aus dem Gleis gerettet, bevor die nächste S-Bahn eingefahren ist. 

S-Bahn München Front
S-Bahn München Front

Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) waren am Sonntag, 30. April 2017 gegen 5.35 Uhr wegen einem anderen Einsatz im S-Bahnhof Isartor im Lehel in München. Sie sahen dort einen jungen Mann, der schlafend auf einer Bank am Bahnsteig saß. Als sie später wieder hinsahen, trauten sie ihren Augen nicht. Der 17-Jährige lag nun auf dem Bauch schlafend im Gleis. Da der nächste S-Bahnzug in 6 Minuten einfahren sollte, rannten die Beamten zu dem Schlafenden und zogen ihn auf den Bahnsteig, bevor der nächste S-Bahnzug ihn vermutlich lebensgefährlich verletzt hätte.

Wegen dem anderen Einsatz waren auch noch Rettungssanitäter im Bahnhof anwesend. Sie versorgten den 17-jährigen Landsberger medizinisch. Im Anschluss daran wurde er in ein Münchner Klinikum gebracht. Eine Sichtung der Videoaufzeichnung hat hinterher ergeben, dass der 17-Jährige eigenverschuldet in den Gleisbereich gefallen war.

Zurück München: Autoeinbrecher vor Kindergärten aktiv – Keine Wertgegenstände im Auto lassen
Weiter München: Patentanwalt prellt BR und damit Gebührenzahler um 100 Millionen Euro

Auch lesenswert

S-Bahn Stammstrecke München Tunnelausgang

München: Rassistischer Angriff auf syrische Familie – Familienvater bewusstlos geschlagen

Ein unbekannter Täter hat am Sonntag in der S-Bahnhaltestelle Laim eine syrische Familie angegriffen. Er …

Bundespolizei Einsatz München Ostbahnhof

München: Maskenverweigerer droht in S-Bahn Fahrgast mit Aufschlitzen der Kehle

“Wer mich jetzt blöd anmacht, weil ich keine Maske habe, den steche ich ab”, drohte …

S-Bahn München Front

München-Stachus: Vor einfahrende S-Bahn geschubst – schwer verletzt überlebt

Nach einem versuchten Tötungsdelikt am Sonntagnachmittag im S-Bahnhof Karlsplatz/Stachus ist ein 41-jähriger Mann als Täter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.