Feuerwache 5 München-Ramersdorf in neues Gebäude umgezogen

Die Feuerwache 5 der Berufsfeuerwehr München in Ramersdorf ist am 2. Februar 2021 in ihr neues Gebäude neben der alten Wache umgezogen. In der Feuerwache ist auch die Tauchergruppe und die Druckkammer für Taucherunfälle untergebracht. 

Feuerwache 5 in München-Ramersdorf in neues Gebäude umgezogen Quelle Foto Berufsfeuerwehr München
Feuerwache 5 in München-Ramersdorf in neues Gebäude umgezogen
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit war es am 2. Feburar 2021 um 9:30 Uhr so weit. Der Löschzug der Feuerwache 5 in Ramersdorf verließ die alte Wache in der Anzinger Straße um wenig später in den Neubau um die Ecke in der Aschheimer Straße einzufahren. Um einen reibungslosen Umzug zu ermöglichen und vor allem die Einsatzbereitschaft jederzeit sicherzustellen, wurde das Vorhaben akribisch geplant und von der Wachmannschaft mit Unterstützung eines privaten Umzugsunternehmens durchgeführt.

Wegen Corona liefen der Umzug und die Inbetriebnahme und der Umzug eher unspektakulär ohne Einweihungsfeier ab. Der Chef der Münchner Feuerwehr, Wolfgang Schäuble, beglückwünschte nach einer Besichtigung die Wachmannschaft zu den neuen Räumen. Außerdem wünschte er den Einsatzkräften: “Allzeit gesunde Heimkehr von den zahlreichen Einsätzen!”

Die Feuerwache 5, die zu den alarmreichsten im Stadtgebiet zählt, zeichnet sich neben dem Löschzug durch zahlreiche Sonderfahrzeuge und Spezialeinheiten aus. Dazu zählen die Tauchergruppe und Desinfektionseinheiten. Außerdem befinden sich zahlreichen Werkstätten und Spezialeinrichtung wie die Druckkammer auf dem Areal. Die Druckkammer kommt zum Beispiel bei Taucherunfällen oder Kohlenstoffmonoxidvergiftungen zum Einsatz.

Durch die Besonderheit, dass der Neubau auf dem gleichen Grundstück wie die alte Wache errichtet wird, ist das Projekt in drei Bauabschnitte geteilt. Der jetzt in Betrieb genommene erste Bauabschnitt wurde auf dem Gebiet des ehemaligen Sportplatzes errichtet und beinhaltet neben der Fahrzeughalle und den Räumlichkeiten der Wachmannschaft die neue Druckkammer, die Atemschutzwerkstatt, das Medizingerätelager, eine Turnhalle und vieles mehr. Nach Errichtung des zweiten Bauabschnitts wird der Löschzug wieder in den vorderen Bereich des Geländes ziehen und die jetzige Fahrzeughalle den Sonderfahrzeugen zur Verfügung stehen. Die finale Fertigstellung des gesamten Projekts wird nach Planungen des Baureferats Ende des ersten Quartals 2025 erfolgen.

Das Wachgebiet der Feuerwache 5 umfasst etwa 30 Quadratkilometer. Es schließt die Stadtbezirke Au, Berg-am-Laim, Bogenhausen, Englschalking, Giesing, Haidhausen, Michaeliburg, Perlach, Ramersdorf und Zamdorf ein.

Mit der neuen Wache endet eine fast 70-jährige Ära. Am 17. Dezember 1951 wurde das Gebäude an der Anzinger Straße eingeweiht und wuchs durch mehrere Erweiterungen zu einer hochspezialisierten Feuerwache im Münchner Südosten.

Zurück 78 Jähriger abgezockt: Polizei München warnt vor Fernwartungsbetrug
Weiter München: 80-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.