Erst Picknick, dann Sonnenbaden – Münchner kassiert zwei Anzeigen wegen Ausgangsverstößen

Ein 53-jähriger Münchner hat am Montag gleich zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen kassiert. Erst wurde er beim Picknick am Königsplatz kontrolliert, später sonnte er sich dann auf der Wiese an der Alten Pinakothek in München, wo ihn die Polizei nach Verweigerung des Platzverweises auf die Wache mitgenommen und bis 22 Uhr festgehalten hat. 

Coronakrise Polizeikontrolle Englischer Garten München
Symbolbild Polizeikontrolle in München während der Ausgangsbeschränkungen wegen Corona

Weil er den Platzverweis beim Picknick nicht akzeptierte, wurde der Münchner auf die Polizeiwache mitgenommen. Kaum war er wieder draußen, beschloss er, ein Sonnenbad auf der Wiese bei der Alten Pinakothek zu nehmen. Wieder wurde er kontrolliert und lag auch bei einer weiteren Polizeikontrolle nach einer halben Stunde auf der Wiese. Auch diesmal musste er wieder mit zur Wache. Dort wurde ihm eröffnet, dass er jetzt erst einmal in der Zelle über sein Verhalten nachdenken kann und auch eine zweite Anzeige wegen der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz erhält. Um 22 Uhr durfte er dann wieder heim. 

Am Montag, 6. April 2020, gegen 14.55 Uhr führten Polizeibeamte Kontrollen wegen der Ausgangsbeschränkungen im Bereich des Königsplatzes durch. Dabei trafen sie auch mehrere Personen an, die längere Zeit auf den Parkbänken saßen. Ein Paar fiel dabei auf, welches ein ausgedehntes Picknick auf einer Parkbank veranstaltete. Die 46-jährige Frau verhielt sich kooperativ und wollte die Örtlichkeit zusammen mit ihrem Begleiter verlassen. Dieser, ein 53-jähriger Münchner, ging jedoch auf Konfrontationskurs und gab den Polizisten gegenüber an, dass er die Ausgangsbeschränkung so nicht akzeptieren würde. Auf das gute Zureden seiner Begleiterin reagierte er nicht.

Nachdem er einem Platzverweis nicht Folge leistete, wurde er in polizeilichen Gewahrsam genommen und zur Polizeiinspektion 12 gebracht, wo er nach erfolgter Betroffenenanhörung wieder entlassen wurde. Kurz darauf gegen 17.15 Uhr sichteten ihn die Polizisten im Bereich der Alten Pinakothek erneut. Er hatte sich dabei den Oberkörper frei gemacht, lag in der Sonne und las ein Buch. Da er auch hier einem Platzverweis nicht nachkam, sondern gegen 17.45 Uhr bei der nächsten Kontrolle immer noch in der Wiese lag, wurde er abermals in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungsrichterin am Polizeipräsidium München ordnete einen Gewahrsam bis um 22 Uhr an. Anschließend wurde der 53-Jährige entlassen. Er kassierte für Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz gleich zwei Anzeigen. 

Lesen Sie dazu auch: Innenminister Hermann lenkt ein – Sonnenbaden und Buch lesen auf Parkbänken mit Sicherheitsabstand jetzt doch erlaubt 

Zurück Dem Coronavirus auf der Spur – 3.000 Münchner Haushalte werden repräsentativ befragt und getestet
Weiter Nach Absage der Maidult in München: Gutscheine für die nächste Auer Dult kaufen und 10 % sparen

Auch lesenswert

München: Schlussbilanz der Wiesn …. äh, vom Sommer in der Stadt 2020

Nach dem Böllerschießen vor der Bavaria am letzten Sonntag der Wiesn würden wir jetzt auf …

Infektionen Coronavirus München August 2020

Corona-Ticker: München reißt kritische Marke von 50 – Für Schulen und Kitas gilt weiter gelbe Phase

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit den Coronavirus auf. Das …

Fotofahndung gefährliche Körperverletzung

München: Maskenverweigerer prügeln Mann krankenhausreif – Fotofahndung der Polizei

Bereits im Juni hatte eine Gruppe von jungen Männern im U-Bahnhof Forstenrieder Allee in München …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.