Crystal Meth Junkie kracht mit Auto durch Verkehrssperren und verletzt vier Polizisten

Vollgepumpt mit Crystal Meth war in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 34-jähriger Mann aus Rostock mit seinem Auto in der Münchner Innenstadt unterwegs. Am Maximilianssplatz in der Altstadt in München war von der Polizei eine Sperre wegen eines Verkehrsunfalles aufgebaut. Diese und eine zweite Verkehrsperre durchbrach der Junkie mit seinem Fiat. Dabei verletzte er den ersten Polizeibeamten. Drei weitere Polizisten griff der Rostocker an und verletzte sie, als sie ihn schließlich nach einer Verfolgungsfahrt festnehmen konnten. 

Blaulicht Polizeiauto
Blaulicht Polizeiauto

Am 25. Mai 2019 ereignete sich um ca. 3 Uhr ein Verkehrsunfall mit Verletzen auf dem Maximiliansplatz in München. Um eine sichere Unfallaufnahme zu gewährleisten, wurde die Unfallstelle durch quer gestellte Einsatzfahrzeuge an der Kreuzung Pacellistraße und der Straßeneinmündung Max-Joseph-Straße und beleuchtete Leitkegel abgesperrt.

Gegen 3:45 Uhr näherte sich ein 34-jähriger Fahrer aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) in seinem Pkw Fiat der Unfallstelle aus Richtung Lenbachplatz kommend. Er missachtete und durchbrach die Verkehrssperren an der Kreuzung Pacellistraße. Dabei gefährdete er durch gezieltes Zufahren zwei dort anwesende uniformierte Polizeibeamte, die einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug nur durch einen Sprung zur Seite vermeiden konnten. Dann überfuhr er einen Leitkegel und raste Richtung Briennerstraße davon.

Auf dem Maximiliansplatz unternahmen zwei Polizeibeamte, die auf das Geschehen aufmerksam wurden, den Versuch, den 34-Jährigen durch entsprechende Anweisungen zum Anhalten zu bewegen. Dieser Aufforderung kam der Fahrer nicht nach. Einem 27-jährigen Beamten gelang es nicht mehr, rechtzeitig auszuweichen. Dieser wurde durch eine Berührung mit dem Auto am rechten Unterschenkel verletzt.

Auch die zweite Polizeiabsperre an der Einmündung Max-Joseph-Straße durchbrach der 34-Jährige und setzte seine Fahrt geradeaus auf dem Maximiliansplatz fort. Mehrere Polizeibeamte nahmen die Verfolgung auf und konnten den flüchtigen Pkw an der Kreuzung zur Brienner Straße anhalten. Der 34-jährige Fahrer beschädigte im Rahmen der Festnahme einen Streifenwagen. Weiterhin leistete er erheblichen Widerstand und verletzte hierbei drei Polizeibeamte. Sie erlitten Prellungen, Abschürfungen und Stauchungen. Der bereits zuvor verletzte 27-Jährige Beamte erlitt während der Widerstandshandlungen eine Schulterverletzung.

Der 27-jährige Polizeibeamte und eine 25-Jährige Polizeibeamtin waren, nach ärztlicher Begutachtung in einem Krankenhaus, nicht mehr dienstfähig. Der 27-Jährige wird mehrere Wochen nicht mehr arbeiten können.

Der 34-Jährige, der nach eigenen Angaben vor Fahrtantritt Crystal konsumiert hatte, musste aufgrund seines fortwährenden aggressiven Verhaltens in Haft genommen werden, die richterlich bestätigt wurde. Zuvor wurde dem 34-Jährigem nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und das Auto wurden zudem beschlagnahmt.

Gegen den 34-Jährigen wird nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Maximiliansplatz komplett gesperrt. Es kam hierdurch zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zurück Liveticker Hochwasser in der Isar in München: Pegelstand bei 3,5 Metern – Scheitelpunkt wohl erreicht
Weiter Truderinger Festwoche eröffnet: Hendl- und Biermarken gewinnen

Auch lesenswert

Blaulicht Polizeiauto

München: Polizei zieht bekifften Fahrschüler aus dem Verkehr

Dem Fahrlehrer waren die verkleinerten Pupillen seines Fahrschülers wohl nicht aufgefallen, als die Beiden am …

Polizei München

München: Polizist kifft im Schlosspark Blutenburg – suspendiert

Beim Kiffen hat eine Zivilstreife der Polizei am vergangenen Donnerstag einen 23-Jährigen im Schlosspark von …

Blaulicht Polizeiauto

München: Drogen bei Razzia gefunden – Dealer flieht mit Lastwagen

Bei einer Durchsuchung am vergangenen Freitag wurden in einer Wohnung größere Mengen von Drogen, Dopingmittel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.