Corona Bilanz München Mai 2021: Höchste Inzidenz weiterhin bei Jugendlichen

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus und Anpassungen der Regeln zur Kontaktbeschränkung auf. Das Stadtmagazin München 24 berichtet in einem Liveticker über die Entwicklung der Corona-Pandemie in der Landeshauptstadt im Mai 2021.

Entwicklung 7-Tages Inzidenz Mai 2021
Entwicklung 7-Tages Inzidenz Mai 2021

Hier geht es zum Corona-Ticker im Monat Juni 2021

(31.5.2021) +++ Hier die Corona-Bilanz vom Mai 2021: Positiv ist der starke Rückgang der 7-Tages-Inzidenz von 126,7 auf 28,30 (RKI-Werte). Überdurchschnittliche Rückgänge gab es bei Kindern und Jugendlichen von 5 bis 19 Jahre, die Anfang Mai in München die höchsten Inzidenzen aller Altersgruppen hatten: 

Altersgruppe

Inzidenz Anfang Mai

Inzidenz Ende Mai

5 – 9 191,27 33,65
10 – 14 232,45 46,11
15 – 19 276,25 55,25

Datenquelle survstat.rki.de, Inzidenzen nach Altersgruppen München

Mit einer Inzidenz von 55,25 ist die Gruppe der Jugendlichen von 15 – 19 Jahren Ende des Monats immer noch an der Spitze, vor der Gruppe 10 – 14 Jahre mit 46,11 und der Gruppe 35 – 39 Jahre mit 45,22. 

Wie effektiv das Impfen wirkt, ist bei den Senioren abzulesen. Bei den über 80-Jährigen wurden in der letzten Maiwoche nur acht positive Fälle (Inzidenz 8,02), bei den 75 bis 79-Jährigen kein einziger Fall registriert. Zum Vergleich: Zum Höhepunkt der zweiten Welle kurz vor Weihnachten hatte die Gruppe 80+ in der Landeshauptstadt noch eine Inzidenz von 721,5 und die Gruppe 75-79 einen 7-Tages-Wert von 282,9. 

Während Anfang Mai abzüglich der Genesenen und Verstorbenen noch 4.252 Personen in München mit einem positiven Corona-Befund registriert waren, waren es Ende des Monats nur mehr 1,178. Das ist der niedrigste Wert seit dem 1. März 2021. Im Mai wurden insgesamt 3.919 Infektionen amtlich gemeldet, im April 9.096. Negativ ist, dass im Mai mit 65 Verstorbenen um sieben mehr als im April zu beklagen sind. 

Die Impf-Kampagne hat im Mai weiterhin Fahrt aufgenommen. Der Anteil der erstmals geimpften Personen in München hat sich von 26,5 auf 41,5 Prozent erhöht. Die Zahl der vollständig Geimpften hat sich von 7,3 auf 17,6 Prozent mehr als verdoppelt. Besonders die Haus- und Fachärzte haben zu dem Schub beigetragen, die im Mai 150.000 Erstimpfungen und 54.000 Zweitimpfungen verabreicht haben. 

Die Lage in den Kliniken hat sich im laufenden Monat ebenfalls weiter entspannt. Anfang des Monats lagen in Münchner Krankenhäusern noch 301 Corona-Patienten. (190 auf Normalstationen und 111 auf Intensivstationen) Am 31. Mai waren es insgesamt noch 127 (66 normal, 61 intensiv, davon 45 beatmet). Während die Kurve der Patienten in Normalstationen zügig auf die Anzahl am Ende der zweiten Infektionswelle Ende Februar gefallen ist, bleibt das Niveau auf den Intensivstationen konstant darüber. Die Kliniken begründen das mit der längeren Verweildauer der durchschnittlich jüngeren Patienten. 

(31.5.2021) +++ Corona-Party in der Ludwigstraße eskaliert: Aggressionen gegen Polizei und Rettungskräfte 

(29.5.2021) +++ Für den Freitag wurden in München 96 neue positive Fälle einschließlich 24 Nachmeldungen) registriert und zwei weitere Todesfälle gemeldet. Die Inzidenz bleibt bei 30,4 (RKI-Wert). Gemäß den realen Zahlen des Gesundheitsamtes München ist sie noch einmal leicht von 32,88 auf 32,21 gefallen. Die weiteren Erleichterungen wegen der Inzidenz unter 50 treten am Sonntag in Kraft (siehe Ticker 28.5.21). 38,35 Prozent haben in München inzwischen eine Erstimpfung erhalten, 14,0 Prozent eine Zweitimpfung.  

Die Lage in den Kliniken entspannt sich weiter. Nur mehr 132 Betten sind mit bestätigten COVID19-Fällen belegt. Auffällig ist, das erstmals seit Beginn der Pandemie mit 72 mehr Patienten auf den Intensivstationen liegen als auf normalen Stationen (60). Die Belegungen auf den Intensivstationen gehen nur langsam zurück. Vor sieben Tagen waren es 78, jetzt  60. Das zeigt, dass sich die Verweildauer der durchschnittlich jüngeren Intensivpatienten erheblich verlängert hat. Dagegen hat sich die Belegung mit Coronapatienten auf Normalstationen in den letzten sieben Tagen von 114 auf nunmehr 60 fast halbiert. 

(28.5.2021) +++ Die Inzidenz in München ist gemäß den Werten des RKI auf 30,4 gesunken. Daher wird es ab Sonntag in München weitere Lockerungen wie Biergarten-Besuch und Einkaufen ohne negavtiben Test geben. Hier der Überblick über die Erleichterungen:

Aufgrund der neuen Inzidenzeinstufung „unter 50“ treten nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab Sonntag, 30. Mai 2021, folgende Änderungen in Kraft:

  • Alle Ladengeschäfte können ab Montag unter Begrenzung der Kundenzahl öffnen – ohne Pflicht zur vorherigen Terminbuchung und Registrierung zur Kontaktnachverfolgung.
  • Bei der Kinderbetreuung ist wieder der Regelbetrieb möglich. Die Schulen befinden sich noch bis 6. Juni in den Pfingstferien.
  • Bei den Museen, Ausstellungen, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten entfällt die Pflicht zur vorherigen Terminbuchung und Registrierung zur Kontaktnachverfolgung.

Außerdem hat die Stadt, mit Zustimmung des Gesundheitsministeriums und nach Maßgabe der jeweiligen staatlichen Rahmenkonzepte, im Rahmen des § 27 der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung per Allgemeinverfügung weitere Lockerungen zugelassen, die ebenfalls ab Sonntag, 30. Mai, in Kraft treten:

  • Beim Besuch der Außengastronomie (bis 22 Uhr) entfällt die Testpflicht sowie die Pflicht zur vorherigen Terminbuchung und Registrierung zur Kontaktnachverfolgung.
  • Die Testpflicht entfällt auch
    • in Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos
    • bei kulturellen sowie Sport-Veranstaltungen unter freiem Himmel (maximal 250 Zuschauer mit festen Sitzplätzen),
    • in Freibädern (nach vorheriger Terminbuchung),
    • in Außenbereichen medizinischer Thermen
    • beim kontaktfreien Sport im Innenbereich und Kontaktsport unter freiem Himmel mit maximal 25 Personen,
    • in Fitnessstudios (nach vorheriger Terminbuchung) und
    • im touristischen Ausflugsverkehr sowie bei Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien.

(27.5.2021) +++ Mit einer Inzidenz gemäß den Angaben vom RKI von 34,9 liegt sie in München erstmals seit Februar unter 35. Bleibt der Wert auch morgen unter 50, dann winken ab Sonntag weitere Lockerungen wie der Besuch im Biergarten oder das Einkaufen ohne negatives Testergebnis. Das geht im Landkreis München schon ab heute

Neu gemeldet wurden für gestern in der Landeshauptstadt 102 positive Fälle einschließlich 21 Nachmeldungen. Das sind um 50 Prozent weniger als am Mittwoch vor einer Woche. 

(26.5.2021) +++ Die Inzidenz in München ist gemäß den Zahlen vom RKI mit 38,7 den dritten Tag unter 50. Damit ist wieder das Niveau vom 1. März erreicht worden. Noch zwei Tage und ab Sonntag könnten weitere Erleichterungen in Kraft treten. 

Weil nun so viele Zweitimpfungen anstehen, sind im Impfzentrum die Erstimpfungen zum Erliegen gekommen. Am Dienstag wurden dort lediglich 47 Erstimpfungen, aber 3.600 Zweitimpfungen durchgeführt. Das konnten die Haus- und Fachärzte etwas ausgleichen. Sie verimpften in München gestern 5.500 Dosen für die erste und 4.350 für die zweite Impfung. 

(23.5.2021) +++ Heute gibt es wieder eine Inzidenz aus München. Sie beträgt gemäß RKI 53,1 und ist somit seit Mittwoch wieder um sechs Punkte gestiegen. Die reale Inzidenz inklusive der Nachmeldungen, die in die RKI-Berechnung nicht einfließen, beträgt 54,37. 

(22.5.2021) +++ Entweder hat sich die Brieftaube wieder einmal verflogen oder das Fax vom Gesundheitsministerium in Haidhausen war nach dem Stromausfall nicht einsatzbereit. Jedenfalls sind die Münchner Zahlen wieder einmal nicht beim Robert-Koch-Institut eingetroffen. Daher wird die Inzidenz fälschlich mit 43,1 angegeben. Das Münchner Gesundheitsamt weist deshalb für gestern bei der Inzidenz “Keine Angabe” aus. Die reale Inzidenz nach deren Zahlen in den letzten sieben Tagen liegt bei 54,71.

(21.5.2021) +++ Die Inzidenz in München ist gemäß Robert-Koch-Institut (RKI) wieder auf 51,50 gestiegen. Da dieser Wert für weitere Erleichterungen maßgebend ist, sind diese nun erst einmal vertagt. Wie zum Beispiel zwei Hausstände an einem Biergarten-Tisch, Einkaufen im Kaufhaus, Zoo- oder Museumsbesuch jeweils ohne Schnelltest. 

Am Donnerstag wurden in München 171 positive Fälle gemeldet, davon 44 Nachmeldungen, die nicht in die Berechnung der RKI-Zahlen einfließen. Die reale Inzidenz für die letzten sieben Tage beträgt inklusive der Nachmeldungen 55,67. 

Weitere Fortschritte gibt es bei den Impfungen. 584.000 Erst- und 182.000 Zweitimpfungen wurden bislang in München durchgeführt. 37,4 Prozent haben eine Erstimpfung erhalten und 11,4 Prozent sind vollständig geimpft. 

Entspannung ist weiterhin in den Kliniken angesagt. Erstmals seit 12. Februar sind mit 199 Covid19-Patienten wieder weniger als 200 in den Krankenhäusern in der Landeshauptstadt. 78 davon liegen auf Intensivstationen, davon werden 57 invasiv beatmet. 

(20.5.2021) +++ Den zweiten Tag hintereinander meldet das RKI für München mit 47,60 eine Inzidenz unter 50. Noch drei Tage in Folge und es könnten weitere Erleichterungen in Kraft treten. 

(19.5.2021) +++ Jetzt ist nach den Berechnungen des RKI die Inzidenz in München doch unter 50 gefallen. 47,30 wird gemeldet. Nach den Zahlen vom Gesundheitsamt München beträgt der reale Wert zwar 53,77. Das kommt daher, weil das RKI die Nachmeldungen in der Berechnung unterschlägt. 197 neue Fälle sind für den Dienstag gemeldet worden, davon sind mit 61 fast ein Drittel Nachmeldungen, die unter den Tisch fallen. Wie auch immer: Die Zahlen vom RKI sind maßgebend. Wenn die Landeshauptstadt die nächsten vier Tage unter 50 bleibt, dann dürfen sich die Münchnerinnen und Münchner ab kommenden Montag auf weitere Erleichterungen freuen. 

(18.5.2021) +++ Unbesehen haben am Vormittag mehrere Medien die vom Robert-Koch-Institut (RKI) für München gemeldete Inzidenz von 46,2 übernommen. Damit wäre die Landeshauptstadt erstmals seit dem 4. März wieder unter den Schwellenwert von 50 gefallen. Bei fünf Tagen in Folge darunter hätte sich die Bevölkerung auf weitere Erleichterungen, wie das Einkaufen in den Kaufhäusern ohne vorherige Terminbuchung, freuen können. Doch am Mittag ruderte das RKI zurück und berichtigte die Inzidenzzahl auf 53,8. Damit bewegt sich der Wert seit Freitag knapp über der Schwelle seitwärts. Die tatsächliche 7-Tages-Inzidenz nach den Zahlen des Gesundheitsamte einschließlich der Nachmeldungen liegt bei 57,4. Für Erleichterungen oder Verschärfungen ist aber der RKI-Wert maßgebend, der Nachmeldungen nicht berücksichtigt. 

Für Montag sind vom Gesundheitsamt München 125 positive Fälle einschließlich 39 Nachmeldungen registriert worden. Erfreulich dabei ist, dass die Reproduktionszahl seit 14. Mai unter 0,8 liegt; konkret für heute bei 0,71. Auch die Belegung der Münchner Krankenhäuser mit Covid19-Patienten ist weiterhin rückläufig. Waren es vor sieben Tagen noch 240 ist die Zahl auf 202 gesunken, davon 83 auf den Intensivstationen.

(14.5.2021) +++ Ein Drittel der Münchner Bevölkerung hat bereits eine Erstimpfung bekommen. 10 Prozent sind inzwischen vollständig geimpft. Im Impfzentrum in Riem, in der Isar-Klinik und von den mobilen Impfteams wurden 317.669 Erst- und 120.189 Zweitimpfungen verabreicht. Außerdem haben die Haus- und Fachärzte 165.503 Erst- und 8.445 Zweitimpfungen durchgeführt. In den Münchner Klinken wurden beim Personal 30.590 Erst- und 26.063 Zweitimpfungen registriert. 

 Gemäß den tatsächlichen Zahlen des Gesundheitsamtes sind erstmals wieder seit Mitte März in den letzten sieben Tagen mit 903 weniger als 1.000 neue positive Fälle gemeldet worden. Die Inzidenz ist weiterhin abnehmend. Sie beträgt nun real 60,84, das RKI gibt 58,80 an.

Corona Impfstatus München 2021
Corona Impfstatus München 2021

(14.5.2021) +++ Impfpriorisierung im Impfzentrum nicht aufgehoben. Nachdem die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe in Arztpraxen seitens des Freistaats Bayern freigegeben wurde, weist die Landeshauptstadt München darauf hin, dass dies nicht für das Impfzentrum in Riem gilt. Wer die Möglichkeit einer Impfung im Impfzentrum Riem wahrnehmen will, muss sich vorher im Onlineportal BayIMCO (https://impfzentren.bayern) registrieren. Die Impfwilligen werden dann automatisch von der Software zur Terminvereinbarung eingeladen, wenn sie nach der Priorisierung durch die Coronavirus-Impfverordnung an der Reihe sind. Im Rahmen der Terminvereinbarung wird der Impfstoff für Erst- und Zweitimpfung zugewiesen; der Termin für die Zweitimpfung kann nur in absoluten, medizinisch begründeten Ausnahmefällen verschoben werden. Dafür sind entsprechende Nachweise zu erbringen. Eine Verschiebung durch den zu Impfenden selbst ist im System nicht möglich. Dies kann nur die Service-Hotline Corona vornehmen.

(13.5.2021) +++ Am 12. Mai wurden in der Landeshauptstadt 164 positive Fälle einschließlich 25 Nachmeldungen und sieben weitere Todesfälle registriert. Die tatsächliche Inzidenz nach den Werten des Gesundheitsamtes beträgt 70,0. Das RKI gibt 64,00 an. 

Die Situation in den Kliniken entspannt sich weiter. Aktuell sind 216 Betten mit bestätigten COVID19-Fällen belegt, davon 79 (Vorwoche: 101) in Intensivbetten und zwei in der Intensivüberwachungspflege.  

(12.5.2021) +++ In München wurden am Dienstag 266 neue Corona-Fälle einschließlich 67 Nachmeldungen registriert. Die Inzidenz ist weiter gefallen und beträgt real 80,58. Laut RKI ist der Wert wie üblich niedriger und beträgt 71,90, den 8. Tag stabil unter 100. 

Heute treten in München weitere Erleichterungen in Kraft:

Die Stadt München mit Zustimmung des Gesundheitsministeriums eine Allgemeinverfügung erlassen, womit seit heute, 12. Mai, nach Maßgabe der staatlichen Rahmenkonzepte die Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos wieder öffnen können und auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel wieder möglich sind.

Für die Außengastronomie gilt: Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test der Tischgäste erforderlich. Die Schließung muss spätestens um 22 Uhr erfolgen. Eine vorherige Terminbuchung mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung ist erforderlich.

In Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos ist der Zutritt für Besucherinnen und Besucher mit einem aktuellen negativen Testnachweis (höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test) zugelassen.

Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel sind unter der Voraussetzung zugelassen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen aktuellen negativen Testnachweis (höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test) verfügen.

Vollständig gegen Corona geimpfte Personen (14 Tage nach der vollständigen Impfung) und Genesene (positiver PCR-Test, der älter als 28 Tage sein muss und nicht älter als sechs Monate ist) sowie Kinder unter 6 Jahren benötigen jeweils keinen Testnachweis.

(7.5.2021) +++ Am Donnerstag, 6. Mai 2021 wurden in München 252 neue Fälle gemeldet, davon waren 45 Nachmeldungen. Die Inzidenz ist laut RKI auf 94,1 gesunken. Damit liegt sie den dritten Tag hintereinander unter 100. Wenn es so bleibt, können ab Mittwoch Erleichterungen in Kraft treten. Die reale Inzidenz liegt bei 103,42. 

(6.5.2021) +++ Den zweiten Tag hintereinander ist die 7-Tages-Inzidenz nach den Zahlen des RKI unter 100.  98,3 werden für den 5. Mai angegeben. Die reale Inzidenz gemäß den Werten vom Gesundheitsamt beträgt 106,32.

Die Differenz ergibt sich, weil das RKI für die Berechnung der Inzidenz nur die gemeldeten Tageswerte berücksichtigt. Nachmeldungen für die Tage vorher fallen unter den Tisch. So meldet München für den Mittwoch 335 neue Fälle, wovon aber 55 oder 16,4 Prozent Nachmeldungen aus den letzten Tagen sind. Während in den letzten sieben Tagen tatsächlich 1.578 Neuinfektionen in München registriert wurden, nimmt das RKI für die Berechnung sogenannte “eingefrorene Zahlen”, in diesem Fall für München 1.459. Werden also wegen Meldeverzug der Labore oder bewusst positive Fälle erst später gemeldet, dann werden diese nicht berücksichtigt. Die Zahlen von RKI sind gemäß dem Infektionsschutzgesetz für das In- oder Außerkraftsetzen von Maßnahmen wie der Bundesnotbremse maßgeblich. Auch Maßnahmen des Freistaates Bayern orientieren sich an den RKI-Werten. Das Institut begründet ihre Berechnungsgrundlage damit, dass sie sicherstellen würde, dass die Werte keinen Schwankungen unterliegen. 

(5.5.2021) +++ Erstmals seit Anfang April ist die vom RKI veröffentlichte Inzidenz am 4. Mai mit 99,0 auf unter 100 gefallen. Fünf Tage hintereinander muss sie nun darunter bleiben, damit in der Stadt München am Dienstag nächster Woche weitere Erleichterungen wie Öffnung der Außengastronomie, Kinos und Theater in Kraft treten können. Die reale Inzidenz gemäß den Zahlen vom Gesundheitsamt beträgt 113,6. Für die Einstufung ist allerdings der Wert des RKI maßgeben. 

(4.5.2021) +++ Auf der Theresienwiese ist jetzt ein zweites Zelt aufgebaut, in dem auch Antigen-Schnellstests (kostenloser Bürgertest) möglich sind. Jeweils Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie am Wochenende von 8 bis 17 Uhr werden täglich bis zu 2.000 Schnelltests angeboten. Eine vorherige Anmeldung unter corona-testung.de ist hierfür notwendig. Die Tests sind als Drive-In mit dem Auto oder auch für Fußgänger und Radfahrer möglich. 

(4.5.2021) +++ Das Impfen der Berechtigten in der 3. Priorität hat im Impfzentrum begonnen. Jetzt ist auch das Impftelefon für alle über 60-Jährigen freigeschaltet, die sich anmelden wollen, aber keinen Internet-Anschluss haben. Eine Registrierung ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 089/90429-2222 möglich. 

(3.5.2021) +++ 413.602 Erst- und 115.394 Zweitimpfungen wurden bis zum 2.5.2021 in München verabreicht. Die Impfquote beträgt bei der Erstimpfung nun 27.47 Prozent. 7,8 Prozent haben eine vollständige Impfung bekommen. 

Hier geht es zum Corona-Ticker im Monat April 2021

Zurück München: Kiffen während Polizeikontrolle – Dann geht er auf Beamte los
Weiter Corona-Party in der Ludwigstraße eskaliert: Aggressionen gegen Polizei und Rettungskräfte

Auch lesenswert

Corona 7-Tages-Inzidenz München April 2021

Corona Ticker München mit der April-Bilanz: Die erste halbe Million ist beim Impfen geschafft

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus und Anpassungen …

Impfzentrum München Messe Riem

München: 57-Jähriger klaut im Impfzentrum drei aufgezogenene Biontech-Spritzen

Drei aufgezogene Biontech-Spritzen hat ein 57-Jähriger im Impfzentrum München Riem gestohlen. Der Dachauer war in …

Corona 7-Tages-Inzidenz München März 2021

Corona-Bilanz März München: Inzidenz verdoppelt – 85 % weniger Sterbefälle – 76.000 Erstimpfungen

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus und Anpassungen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.