Corona-Ticker München: 379 neue Fälle – Inzidenz steigt wieder auf 199,3

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit den Coronavirus auf. Das Stadtmagazin München 24 berichtet in einem Liveticker über die Entwicklung der Corona-Pandemie in der Landeshauptstadt.

Corona Infektionen München 7-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner November 2020
Corona Infektionen München 7-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner November 2020

Hinweis: Durch Nachmeldungen kann sich die Zahl täglich der registrierten Infektionen nachträglich noch verändern. Die Grafiken werden von uns laufend angepasst. Wir berechnen die 7-Tages-Inzidenz aufgrund der tatsächlichen täglichen Zahlen des Gesundheitsamtes München. Die Werte des Robert-Koch-Instituts sind wegen des Meldeverzuges in der Regel niedriger. 

(23.11.2020) +++ 379 neue Infektionen sind am Montag in München gemeldet worden. Die Inzidenz liegt mit 199,6 wieder knapp unter 200. Lichtblick könnte die Reproduktionszahl sein, die auf 0,61 gesunken ist. 

(22.11.2020) +++ Einschließlich der Nachmeldungen sind am Sonntag 242 neue Fälle in München registriert worden. Die Inzidenz beträgt 188,38. Erstmals seit Tagen stimmt der Wert vom Robert-Koch-Institut und der tatsächliche Wert gemäß der Meldungen vom Gesundheitsamt München wieder überein. Die Reproduktionszahl ist von 1,02 auf 0,78 gesunken.

(21.11.2020) +++ Die Inzidenz ist jetzt doch unter 200 gesunken. Das Robert-Koch-Institut meldet 180,2. Berechnet man die tatsächliche Zahl der in den letzten sieben Tagen gemeldeten Infektionen, wie vom Gesundheitsamt ausgewiesen, dann beträgt die Inzidenz für den Samstag 185,35. Es wurden für den 21.11.20 238 neue Fälle gemeldet. Die Reproduktionszahl ist wieder über 1 auf 1,02 gestiegen. 

(21.11.2020) +++ 821 positive Infektionsfälle hat das Gesundheitsamt München gemeldet. Davon sind 355 neue Fälle vom Freitag sowie 466 Nachmeldungen aus den letzten Tagen. Rechnet man letztere in die Inzidenz-Statistik ein, dann wird deutlich, dass sie in den letzten 14 Tagen nie unter 200 gesunken ist. Für den Freitag beträgt die tatsächliche 7-Tages-Inzidenz 204,49. Offiziell gilt aber die Zahl, die vom Robert-Koch-Institut gemeldet wird. Sie wird mit 180,1 angegeben, weil deren Statistik niedrigere Zahlen ausweist. 

In einem Tweet vom Samstag weist das Gesundheitsamt der Stadt München darauf hin, dass es gesetzlich verpflichtet sei, die RKI-Zahl zu verwenden: “Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz ist der RKI-Wert jetzt auch gesetzlich als der verbindliche Wert vorgegeben.”  Es entschuldigt sich auch für die hohe Zahl an Nachmeldungen: “Aufgrund der hohen Fallzahlen arbeiten die Labore und auch das Gesundheitsamt am Limit. Deshalb können nicht alle neu bestätigten Fälle noch am selben Tag ins System eingegeben werden. Diese Fälle werden dann am Folgetag – mit dem korrekten Meldedatum vom Vortag – nachgemeldet.”

Nur- auch bei den Nachmeldungen kommen offensichtlich nicht vollständig an und werden abgebildet. Inklusive der Nachmeldungen weist die Stadt insgesamt 26.303 Fälle aus. Das RKI gibt 25.898 an. Twitter-User Jan Wildeboer wundert sich: “Von den 355 für gestern sind nur 44 beim RKI angekommen.” 

Eine hohe Zahl von Nachmeldungen hat es auch bei den coronabedingten Todesopfern gegeben. Am Donnerstag kam zwar lediglich ein Todesfall hinzu, das Gesundheitsamt meldet aber heute 15 weitere Todesfälle, also 14 Nachmeldungen aus der letzten Zeit, die jetzt erst zugeordnet wurden. Insgesamt sind es jetzt 309. 

(20.11.2020) +++ 523 Neuinfektionen in München meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Donnerstag. Trotzdem steigt die Inzidenz gemäß den Zahlen vom RKI (167,6) nicht wesentlich an, weil die Anzahl der neuen Fälle etwa auf dem Niveau von vor acht Tagen ist. 

Der Anteil von CoVid19-Patienten in den Intensivstationen der Münchner Krankenhäusern ist auf 15,82 Prozent gestiegen (plus 5 auf 98) und hat sich somit seit dem 1. November (7,59%) verdoppelt. Davon werden 64 (+3) invasiv beatmet. Keine Kapazitäten bei Beatmungsplätzen, weil ausgelastet oder Personal fehlt, haben in München derzeit Maria-Theresa-Klinik, Rotkreuzklinikum, Schön-Klinik, Krankenhaus Neuwittelsbach, Helios München-Perlach und Barmherzige Brüder Krankenhaus. Intensivbetten mit nicht-invasiver Beatmung hier nicht verfügbar: Klinikum Schwabing und Klinikum Bogenhausen.

(19.11.2020) +++ Einen großen Sprung um 35 Punkte nach unten machte die 7-Tages-Inzidenz von vorgestern auf gestern. Sie ist von über 200 auf 165,7 (Angaben Robert-Koch-Institut) gesunken. Das liegt daran, dass der hohe Wert von 608 von vor acht Tagen aus der Statistik gefallen ist. Inklusive der Nachmeldungen sind diesen Mittwoch mit 392 neue Fällen in München deutlich weniger registriert worden. 

Der Anteil von CoVid19-Patienten auf den Intensivstationen in München hat sich auf 15 Prozent (plus 5 auf 93 Patienten) erhöht. Davon werden 61 (+2) invasiv beatmet. 

(19.11.2020) +++ Gesundheitsamt München fordert positiv getestete Personen auf, ihre direkten Kontakte selbständig zu informieren. Außerdem wird die Führung eines Kontakt-Tagebuches empfohlen, um im Falle einer Infizierung die Kontaktdaten schneller zur Verfügung zu haben. 

(18.11.2020) +++ Die Zahl der aktiv Infizierten abzüglich der Genesenen und Todesfällen hat sich in München erstmals seit dem 12. Oktober in größerem Ausmaß nicht mehr zugenommen, sondern gegenüber dem Vortag um 400 abgenommen. Sie liegt jetzt bei 6.060.

Am Dienstag sind 422 Neuinfektionen in München registriert worden. Die Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut auf 177,3 gesunken. Dabei ist zu beachten, dass die Nullmeldung von gestern noch nicht berichtigt worden ist. Berechnet man die tatsächlichen Infektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner, dann liegt der Wert inklusive der Nachmeldungen bei 194,45 und ist damit erstmals seit dem 7. November unter die 200er-Grenze gesunken.

Die Zahl der in Kliniken eingelieferten CoVID19-Infizierten hat sich an einem Tag um 20 auf 286 erhöht. Die Gesamtzahl der Intensivpatienten hat sich nach den acht Todesfällen in den letzten Tagen kaum verändert (88, davon 59 beatmet).

(17.11.2020) +++ Das Landesamt für Gesundheit und das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag keine Infektionszahlen vom Montag gemeldet. Daher sind in der regionalen Statistik des RKI vom Montag keine registrierten Fälle eingerechnet und der Wert wird mit 182,3 angegeben. Diese Zahl bildet daher nicht die tatsächliche Inzidenz für München wieder. Berechnet man die vom Gesundheitsamt in den letzten Tagen eingetragenen Zahlen einschließlich der Nachmeldungen kommt man auf eine Inzidenz von 203,27. Das ist der niedrigste Wert seit dem 8. November. Positiv ist auch, dass die Reproduktionszahl auf 0,63 gesunken ist. 

Am Montag wurden 204 neue Fälle in der Landeshauptstadt registriert. Insgesamt gelten momentan nach den amtlichen Zahlen 6.460 Personen als infiziert. Leider sind seit gestern acht neue Todesfälle hinzugekommen

Der Anteil der Belegung von Krankenhausbetten mit COVID19-Patienten ist auf 13,79 Prozent gestiegen. Momentan liegen 266 in Münchner Kliniken, wovon 87 auf den Intensivstationen sind. 60 müssen invasiv beatmet werden. 

(16.11.2020) +++ 4.300 Infektionschutz-Kontrollen hat die Polizei am vergangenen Wochenende durchgeführt: Corona Infektionsschutz-Verstöße: Renitente Jugendgruppen, Kiesgruben- und Parkplatzpartys

(15.11.2020) +++ Lesen Sie auch: Gesundheitsamt München: Nur 1,3 Prozent der Münchner Schulklassen geschlossen

(15.11.2020) +++ In den letzten Tagen bewegt sich der Inzidenzwert in München zwischen 204 und 217. Wirken jetzt die Maßnahmen des Teil-Lockdowns? Ein weiterer Hinweis darauf ist, dass die Reproduktionszahl seit fünf Tagen um 1 oder darunter liegt. Er liegt am 14.11.2020 bei 0,95. Das heißt, dass 100 Infizierte 95 andere mit dem Coronavirus anstecken. 

Am Samstag wurden 463 neue Infektionen in München gemeldet. Die Zahl von mit CoVID19-Infektionen hat sich um weitere drei auf 278 erhöht. 

(13.11.2020) +++ München Klinikum Neuperlach: 10 Patienten und 3 Mitarbeiter in Geriatriestation infiziert

(9.11.2020) +++ Für den Samstag sind am Montag noch einmal 121 Fälle nachgemeldet worden.  Die Anzahl hat sich auf 501 erhöht. Außerdem wurden für den Sonntag 292 neue Infektionen registriert worden. Die Inzidenz pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen ist dadurch auf 204 gestiegen. 

In den Kliniken in München werden 269 CoVid19-Patienten behandelt. 62 liegen auf der Intensivstation (Belegungsquote mit Coronapatienten 10,2 Prozent), davon werden 40 invasiv beatmet, sieben mehr als gestern. 

(8.11.2020) +++ Es sind am Samstag in München 380 neue Corona-Infektionen registriert worden (Vergleich Samstag vor einer Woche 204). Die Inzidenz steigt weiter rasant an und ist auf 189,3 gestiegen. Ein Todesfall ist hinzugekommen, gesamt sind es jetzt 254. 

In den Münchner Krankenhäusern nimmt der Anteil der Intensivbetten, die mit CoVid19-Patienten belegt sind, weiter zu und liegt mit 250 jetzt bei 9,64 Prozent. Dieser Anteil hat sich in den letzten sieben Tagen verdoppelt. Auf Intensivstationen werden 59 Patienten (gestern 52) behandelt, invasiv beatmet werden 33 (30). 

(7.11.2020) +++ Die Zahl der registrierten Neuinfektionen in der Landeshauptstadt explodiert. 629 neue Fälle sind am Freitag registriert worden. Die Inzidenz ist auf 174,6 gestiegen.

(6.11.2020) +++ Am Donnerstag sind 343 neue Coronafälle in München gemeldet worden. Die Anzahl der aktiv Infizierten abzüglich der Genesenen und Todesfälle hat sich in den letzten sieben Tagen um etwa 1.000 Fälle auf 4.417 erhöht. Die Todesfälle haben sich um einen auf 253 erhöht. Die 7-Tages-Inzidenz ist um fünf Punkte auf 152,9 gefallen. 

Bei den CoVid-19-Patienten in den Münchner Krankenhäusern sieht die aktuelle Lage wie folgt aus: 238 Betten sind mit CoVid-Patienten belegt. Gemäß DIVI-Register sind davon 52 Patienten in den Intensivstationen (+ 2 gegenüber gestern),  30 (+4) werden beatmet. Der Anteil von Patienten in Intensivstationen, die dort wegen einer CoVid-Erkrankung behandelt werden, hat sich in den letzten sieben Tagen von 4,59 Prozent auf 8,51 Prozent fast verdoppelt.

(5.11.20200) +++ Am Mittwoch sind in München 285 Infektionen registriert worden. Die Inzidenz ist auf 159,6 gestiegen. Der Sprung von 13 Punkten gegenüber Dienstag ist auf die hohe Zahl der Nachmeldungen am 3.11. mit nunmehr einer Gesamtzahl von 492 Fällen zurück zu führen, knapp 200 mehr, als für Dienstag ursprünglich gemeldet wurden.  

(4.11.2020) +++ Auch am Dienstag bleibt mit 492 die Zahl der registrierten Neuinfektionen in München auf hohem Niveau. Die Inzidenz ist auf 146,34 gestiegen. 

(3.11.2020) +++ Am Montag sind in München 327 neue Fälle registriert worden. Die Inzidenz ist auf 144,99 gestiegen.

Auch die im Krankenhaus behandelten COVID19-Patienten steigt in der Landeshauptstadt nun stetig wieder an. Waren es am 28. Oktober 132 Fälle, die stationär behandelt werden mussten, ist die Anzahl in den letzten Tagen auf 177 gestiegen. Davon liegen 45  auf der Intensivstationen, 27 müssen beatmet werden. Seit einer Woche hat sich die Zahl der Intensivpatienten verdoppelt, die Zahl der beatmeten Patienten hat sich sogar verdreifacht. Der Anteil von Coronapatienten an der Anzahl der gesamten Intensivpatienten beträgt in den Münchner Kliniken momentan 7.5 Prozent. Die Zahl der belegbaren Intensivbetten –  das heißt, für die auch ausreichend Pflegepersonal vorhanden ist – beträgt in München 604 Betten; 101 sind frei verfügbar. Engpässe gibt es inzwischen im Klinikum Schwabing (nicht beatmet) sowie im Rotkreuzklinikum, Helios Altperlach und Uni-Klinik Außenstelle Großhadern (bei allen diesen keine freien Beatmungsplätze mehr).

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 17.865 Münchnerinnen und Münchner als infiziert registriert worden. 13.566 gelten als genesen und 250 sind verstorben ( +25 gegenüber September). Als aktuell infiziert werden momentan 4.049 Personen geführt. Die 7-Tages-Inzidenz hat sich von von 36,52 Anfang Oktober auf 150,10 gesteigert.

(1.11.2020) +++ Hier die Zahlen von Oktober 2020 im Corona-Ticker: Im Oktober 5.738 neue Fälle in München registriert

 

Zurück München: BMW-Fahrer verliert Kontrolle über Auto und prallt gegen Hauswand
Weiter München: Leiche der Ehefrau unter Kinderbett versteckt – Täter mit Fotofahndung gesucht

Auch lesenswert

Corona Infektionen München 7-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner Oktober 2020

Corona-Ticker: Im Oktober 5.738 neue Fälle in München registriert

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit den Coronavirus auf. Das …

Bereitschaftspraxis Infekt

München: Grippe-Symptome? – Neue Bereitschaftspraxis Infekt auf der Theresienwiese

Wer sich unsicher ist, welche Ursache Erkältungsymptome haben, kann ab heute ein neues Behandlungsangebot in …

Städtisches Klinikum Neuperlach

München: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeiter keine Besucher in städtischen Kliniken

Ab heute sind Besuche von stationären Patienten in den fünf Standorten der München Kliniken nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.