Arena München: Polizei verhindert Sturm ungarischer Neonazi Hooligans auf deutsche Fans

Unter den 2.000 ungarischen Fans beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn war ein Block von etwa 200 Anhängern der  ultranationalistischen Neonazi-Hooligan-Gruppe “Carpathian Brigade”.  Einen Sturm auf den deutschen Block  im Stadion konnte die Polizei verhindern. Dabei verunglimpften Sie die Fans des Gastgeberlandes mit “Deutschland, Deutschland, homosexuell”-Sprechchören. 

Ungarische Hooligans der Neonazi- Gruppe Carpathian Brigade skandieren am Wiener Platz in Haidhausen homophobe Sprechchöre
Ungarische Hooligans der Neonazi- Gruppe Carpathian Brigade skandieren am Wiener Platz in Haidhausen homophobe Sprechchöre – EM-Gruppenspiel Deutschland – Ungarn, Copyright Foto: Imago/Zuma/Sachelle Babbar

Etwa 600 ungarische Fans hatten sich vor dem Fußballspiel der EURO2020 in München am Wiener Platz in München vor der Corona-Teststation im Hofbräukeller versammelt. Darunter waren die Mitglieder der rechtsextremen, paramilitärisch organisierten  “Carpathian Brigade”. Es wurden mehrere Rauchtöpfe gezündet. Die Verursacher konnten festgestellt und angezeigt werden. Sie erhielten außerdem Stadionverbot. Die Polizei war mit starken Kräften vertreten – auch, um Übergriffe auf Personen zu verhindern, die mit Regenbogen-Fahnen in Haidhausen unterwegs waren. Diese wurden von dem Mob immer wieder mit homophoben Sprüchen beschimpft. 

Die ungarischen Fans wurden mit 20 Sonderbussen vom Wiener Platz direkt ins Stadion verfrachtet. Auch hier war es starken Polizeikräften zu verdanken, dass ein Sturm auf deutsche Fans verhindert werden konnte. Die Hooligans skandierten homphobe Sprechchöre wie “Schwul, Deutschland, Schwul” und versuchten, in einen anderen Block überzuwechseln. Dabei kam es aus diesem Block zu einem Flaschenwurf in Richtung der Polizeibeamten. Diese wurden dadurch nicht verletzt. Der Flaschenwerfer konnte kurze Zeit später festgenommen werden und wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Aufgrund der aufgeheizten Stimmung und des aggressiven Verhaltens wurden zu Beginn der zweiten Halbzeit Einsatzkräfte im Block der Gastfans bereitgehalten. Kurz vor Spielende wurden zudem uniformierte Einsatzkräfte vor dem Block der ungarischen Anhänger postiert, um einen möglichen Platzsturm zu verhindern. Wegen der starken polizeilichen Präsenz blieb es hier jedoch entsprechend ruhig. Der Abzug der Fans aus dem Stadion verlief danach ohne größere Probleme.

Insgesamt kam es bei dem Einsatz beim Feußballspiel zu mehreren Festnahmen wegen unterschiedlicher Delikte wie zum Beispiel Entzünden von pyrotechnischen Gegenständen, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Kurz vor Spielanpfiff gelangte eine 18-jährige Person aus Nordrhein-Westfalen) mit Regenbogenfahne auf das Spielfeld und wurde dort vom Ordnungsdienst festgehalten. Anschließend übergaben sie die Person an die Polizei vor Ort, die eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstellt hat.

Gegen 22 Uhr steuerte ein 46-Jähriger im Bereich Garching eine Drohne in die Flugverbotszone über der München Arena und wurde deshalb wenig später von Polizeibeamten festgenommen. Er wurde wegen eines Verstoßes gegen das Luftfahrtgesetz angezeigt.

Zurück Feuerwehr-Taucher zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Ertrinkender im Lußsee gerettet
Weiter Chilischnitzel und Augustiner Bier: HeimWerk übernimmt Wirtshaus “Zum Stiftl” im Tal

Auch lesenswert

Sonderbeleuchtung zur Fußball-EM in der München-Arena – Die Zeiten

Als einer der elf Spielorte der Europameisterschaft erstrahlt das Heimstadion des FC Bayern während des …

Allianz Arena München - Austragungsort der Fußball Europameisterschaft EURO 2020

München: Kabelbrand in der Allianz Arena – Fußball EM-Spiel am Dienstag nicht gefährdet

In Austragungsort des Europameisterschaftsspiel Deutschland gegen Frankreich im am Montagmorgen eine Elektroverteilung in Brand geraten. …

Der Kader für die Fußball-EM

FC Bayern: Das sagt Thomas Müller zu seinem Comeback in der Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Fehler korrigiert und Thomas Müller für die EURO in die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.