Kino Treff Rio

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 16/09/2020 - 13/01/2021
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Rio Filmpalast

Kategorien


Theatergemeinde München und Rio Filmpalast nehmen Jubiläumsprogramm der Filmkunstreihe
„Kino Treff Rio“ wieder auf.

Unter dem Motto „Häutungen“ präsentieren die Theatergemeinde München und der Rio Filmpalast vier Filmgeschichten, die Wandlungsund Veränderungsprozesse beschreiben – immer mit fachkundiger
Einführung und anschließender Diskussion. Ursprünglich sollte dieses Programm zum 30. Jubiläum bereits im Frühjahr gezeigt werden, was durch die Corona-Pandemie nicht möglich war. Nun wird es wieder aufgenommen.
Die Filmkunstreihe „Kino Treff Rio“ feiert heuer ihr 30-jähriges Bestehen. Zu Verdanken ist dies der Initiative von Paula Linharti. Mit dem Film „Schwarze Augen“ von Nikita Michalkov startete die Reihe im Januar 1990 unter dem Motto „Literatur, Theater, Musik im künstlerischen Film“. Es war damals der
Wunsch von Paula Linhart, Kinofilme als inhaltliches Angebot der Theatergemeinde München zu platzieren und mit den katholischen und evangelischen Mitveranstaltern die ökumenische Filmarbeit in München zu fördern.
Heute, 30 Jahre und 227 Filme später, zeigt sich, es hat funktioniert! Paula Linhart, geboren 1906 in München, „gilt als Wegbereiterin einer professionellen katholischen Sozialarbeit in der bayerischen Landeshauptstadt wie auch als engagierte Filmsachverständige und Vorkämpferin einer wirkungsvollen Medienpädagogik.“ii Peter Hasenberg (Verband der deutschen Filmkritik / VDK) nennt sie „die Grande Dame der katholischen Filmarbeit“iii. In der Theatergemeinde München war Paula Linhart freie
Mitarbeiterin und ist als sehr engagierte Persönlichkeit auch heute noch in guter Erinnerung. Als sie den Anstoß zu der Filmkunstreihe „Kino Treff Rio“ gibt, ist sie bereits über 80 Jahre alt. Der Kunstbeirat der Theatergemeinde München greift ihre Idee auf. Ein Veranstaltungsteam der Theatergemeinde
(Paula Linhart und Willi Fries), der katholischen AV-Medienzentrale (Franz Haider), des Süddeutschen Filmforums (Eckart Bruchner und Dr. Gisa Stute) und weiteren Filmexperten findet sich zusammen und sucht nach geeigneten Filmen. Anfangs werden jährlich sechs Filme im Zweimonatsrhythmus gezeigt. Josef Kurz, in den 1990er Jahren Vorstand der Theatergemeinde, schreibt in seiner Chronik: „Den Veranstaltern ist es gelungen, innerhalb der Theatergemeinde eine Filmgemeinde zu bilden, die
bei den angebotenen Leinwandentdeckungen begeistert mitmacht und dabei von Filmemachern, Publizisten, Regisseuren und Dramaturgen durch Einführungen und Diskussionsangebote fachkundig begleitet wird. Für die meisten Besucher entwickelt jeder Kinoabend seine eigene Stimmung,
überrascht oder stimmt nachdenklich.“iv
Am Festakt zum 20. Jubiläum der Filmkunstreihe im Jahr 2010 nahm die Gründerin trotz ihres beachtlichen Alters von 103 Jahren persönlich teil und erzählte, dass sie in den 1980er Jahren ein Forum schaffen wollte, bei dem Filme als künstlerische Ausdrucksform gezeigt und diskutiert würden. Der Film sollte als Träger der Kultur ins Licht gerückt werden. Einer Kultur, die für sie eng ans Christentum gekoppelt ist. Deshalb arbeitete sie von Anfang an mit Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche zusammen.
„Ein guter Film“, sagte Paula Linhart, „kann den Menschen besser machen“. In vielen Filmen seien christliche Werte versteckt und oftmals berühre der Film den Menschen inniger als eine Predigt.v
Die Veranstaltungsreihe ist eine Zusammenarbeit der Theatergemeinde e.V. München mit dem Rio Filmpalast, der Fachstelle Medien und Digitalität, der Interfilm Akademie München und dem Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising.Herbst/Winter-Programm 2020: HÄUTUNGEN
TheaGe präsentiert: 30 Jahre „Kino Treff Rio“

Mittwoch, 16. September 2020, 18 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46
Die göttliche Ordnung
Schweiz, 2017, 96 Min.; Regie: Petra Volpe
Darsteller: Marie Leuenberger, Max Simonischek, Rachel Braunschweig, Sibylle Brunner, Marta Zoffoli u.a.
Einführung und Diskussion:
Dr. Barbara Fischer, Psychologin und Kunstpublizistin Die Einführung des Frauenwahlrechts Anfang der 70er Jahre in der Schweiz steht im Mittelpunkt von „Die göttliche Ordnung“. Eine brave Hausfrau und Mutter wird unverhofft und ungeplant eine Kämpferin für Frauenrechte. Eine hintersinnige Tragikomödie, die auf authentischen Erlebnissen beruht.

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 18 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46
Verfehlung
Deutschland, 2014, 95 Min.; Regie: Gerd Schneider
Darsteller: Sebastian Blomberg, Kai Schumann, Jan Messutat, Sandra Borgmann, Valerie Koch u.a.
Einführung und Diskussion: Pfarrer Rainer Hepler, Kunstpastoral Einen differenzierten Blick auf den kirchlichen Umgang mit dem Missbrauchsskandal zeigt „Verfehlung“. Am Beispiel einer
Freundschaftsgeschichte macht der Film die Konsequenz des Verlusts moralischer Integrität deutlich.

Mittwoch, 25. November 2020, 18 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46
Juno
USA/Kanada/Ungarn, 2007, 96 Min.; Regie: Jason Reitman
Darsteller: Ellen Page, Michael Cera, Jennifer Garner, Olivia Thirlby, Jason Bateman u.a.
Einführung und Diskussion:
Lena Kettner, Marketing Managerin Prokino Filmverleih Schwanger sein und erwachsen werden kann ziemlich anstrengend sein, ist die Kernaussage der Teenager-Komödie „Juno“, die aber jedem
Erwachsenen ebenfalls empfohlen werden kann. Denn Erwachsenwerden heißt auch Häutung!

Mittwoch, 13. Januar 2021, 18 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46
Die Reise des jungen Che
USA/D/Arg./GB 2004, 126 Min.; Regie: Walter Salles
Darsteller: Gael García Bernal, Rodrigo de la Serna, Mía Maestro, Mercedes Morán, Jorge Chiarella
Einführung und Diskussion:
Prof. Eckart Bruchner, Interfilm Akademie
Ein junger Medizinstudent unternimmt mit einem Freund eine Motorradreise durch Lateinamerika und am Ende ihrer Reise ist nichts mehr so, wie es vorher war. Die Reise des jungen Che ist als klassisches Roadmovie angelegt und macht die Erkenntnis- und Wandlungsgeschichte von Ernesto Guevara deutlich.

Kartenkauf direkt über die Kinokasse des Rio Filmpalasts
Kartentelefon: 089-486979
Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.
Teilnehmer*innen der Theatergemeinde erhalten bei Vorlage Ihres Teilnehmerausweises an der Kinokasse ermäßigten Eintritt.
Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen unter www.theage-muenchen.de/kino-treff-rio
Programmänderungen vorbehalten.

Göttliche Ordnung Bildnachweis Alamode

 

Zurück Werk(statt)Rationaltheater
Weiter 2. Harlachinger Freiwilligenmarkt – 2020 online

Auch lesenswert

75-Jähriger fährt bei Verkehrsunfall in München Untermenzing in Hausmauer

München: BMW-Fahrer verliert Kontrolle über Auto und prallt gegen Hauswand

Nachdem ein 75-Jähriger am Samstag mit seinem BMW in München-Untermenzing einen Mercedes touchiert hatte, fuhr …

Verkehrsunfall Mercedes SUV - Trambahn Reichenbachbrücke Isarvorstadt München

München: Betrunkener Fahrer prallt mit Mercedes-Geländewagen gegen Tram – Zwei Verletzte

Mit voller Wucht donnerte in der Nacht von Freitag auf Samstag ein betrunkener 60-jähriger Fahrer …

Städtisches Klinikum Neuperlach

München Klinikum Neuperlach: Reihentestungen abgeschlossen – 22 Infizierte in Geriatriestation

Eine Patientin wurde mit einem negativen Corona-Testergebnis in die Akutgeriatrie im Klinikum Neuperlach in München …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.