Startseite >> Veranstaltung >> Alles auf Anfang

Alles auf Anfang

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 11/07/2019 - 14/07/2019
15:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Kunsttreff Moosach

Kategorien


Alles auf Anfang
Lebendig, inspirierend und experimentell – so sollen die künftigen Veranstaltungen und Projekte sein, die im neuen Kunsttreff in Moosach zu erleben sein werden. Ein Raum, der offen ist für Künstler aller Coleur: für Berufskünstler, Autodidakten, Künstlergruppen, Workshops, Performances, Konzerte, Lesungen… Es darf Neues ausprobiert werden oder Bewährtes gezeigt werden, bei partizipativen Aktionen mitgemacht werden oder einfach nur Kunst genossen werden. Die neue Kultureinrichtung in der Donauwörtherstraße 51 soll offen sein für alle, die aktiv mitgestalten wollen, Lust haben auf künstlerische Experimente oder gemeinsam einen neuen Treffpunkt für Kultur schaffen wollen. Los geht es am Donnerstag, den 11.07.2019 mit einem mehrtägigen Eröffnungsprogramm, bei dem von Ausstellung über Lesung, Konzert, Theater bis hin zu einem Workshop viel geboten ist.
Unter dem Motto „Alles auf Anfang“ steht die erste Ausstellung im neuen Kunsttreff und nimmt damit Bezug auf die Vorgeschichte, die diesen Neustart erst ermöglicht hat. Hinter der neuen Einrichtung steht der Kunstverein Kunstrefugium e.V., der bereits vor über 10 Jahren in München gegründet wurde: eine überregionale Vereinigung bildender Künstler. Als sehr aktiver Verein haben die darin organisierten Künstler in den vergangenen Jahren viele Ausstellungen, Projekte und kleine Kulturfestivals auf die Beine gestellt, nicht nur im Münchner Raum, sondern in ganz Deutschland und sogar in Österreich. In den letzten Jahren belebten sie unter anderem den Münchner Osten mit Kultur: fünf Jahre gab es die Zwischennutzung Kunsttreff Quiddezentrum in Neuperlach mit knapp 90 Ausstellungen und zusätzlichen Events wie Lesungen, Konzerten, Performances und anderem. Jetzt wird der ehemalige Ladenkomplex abgerissen und die Kunst muss dort weichen. Aber in diesem Ende wohnt auch ein Anfang inne: die Eigentümerin des Quiddezentrums, WSB (Wohnungs- und Siedlungsbau Bayern), hat der Organisatorin Ingrid Müller mit dem Verein Kunstrefugium e.V. einen Ersatzraum angeboten, der bereits ab Mitte Juli bespielt werden kann. So geht es jetzt in Moosach weiter. Zur Eröffnung des neuen Kunsttreff in der Donauwörther Straße 51 gibt es mit der Ausstellung „Alles auf Anfang“ eine große Bandbreite zeitgenössischer Kunst von Malerei über Fotografie bis zur Bildhauerei von knapp 30 Kunstrefugianern zu sehen.
Zu den Eröffnungstagen des Kunsttreff 11.7. – 14.07. wird es ein besonderes Programm geben, das von Donnerstag bis einschließlich Sonntag Künstler und Auftritte präsentiert, bei denen verschiedene Kunstsparten verschmelzen und authentische, anspruchsvolle Subkultur hautnah miterlebt werden kann. Am Donnerstag den 11.07. gibt es noch vor der offiziellen Eröffnung schon das erste Highlight: um 17 Uhr wird Robert Posselt die Spraydose ansetzen und mit der künstlerischen Gestaltung des Gebäudes beginnen. Mit seiner Street Art-Gruppe blauer Vogel hat er neben dem Neuperlacher Zoo im Quiddezentrum auch schon viele andere Projekte in München umgesetzt und wird auch dem neuen Kunsttreff ein unverwechselbares Äußeres verpassen. Um 19 Uhr gehen dann die Türen auf und die Ausstellung wird eröffnet. Ingrid Müller, die Vorsitzende von Kunstrefugium e.V. wird eine kurze Ansprache halten und später am Abend präsentieren Ferdinand Pichlmaier (Klavier/Gesang), Wolfgang Gerrer (Saxophon), Kornelia Fichtner (Percussion), Michael Fichtner (Didgeridoo) und Richard Schleich (Malerei), sowie Gabriela Popp (Malerei) eine Session Klangmalerei.
Am Freitag, den 12.07. um 20 Uhr kommt DeeDots: ein Singer-Songwriter-Projekt von DustDee, DotDee und Annie Sue. Mit einem liebevoll-ironischen Blick auf Material aus einer breiten Spanne von Genres, von Goth/New Wave bis hin zu Spirituals, sind die Dachauer am Ursprung ihrer Musik interessiert: dem Gefühl dahinter, dem versteckten Sinn, der Gemeinsamkeit von Stücken, die aus so unterschiedlichen Hintergründen entstammen. Mit im Gepäck haben Deedots auch ihre Künstlerkollegen Nomi & Mac: Dobro, Gesang und Blues-Harp, Fingerpics und Slide, Rags, Blues, Folkrock und artverwandtes – mit diesem musikalischen Mix ziehen Nomi (vocals) und Mac (guitar + harmonica) durchs Land. Wer gern gute und von Hand gemachte Musik hört und auf Robert Johnson, Leo Kottke oder Ry Cooder steht, ist hier genau richtig. Macs virtuoses Gitarrenspiel, Nomis
ausdrucksstarke Stimme und die Live-Performance garantieren immer ein gelungenes Konzert.
Zur Zeichenstunde lädt Julia Bergmann am Samstag 13.07. von 16 bis 17.30 Uhr: Im Rahmen der Ausstellung findet ein kostenloser Zeichenworkshop statt. Interessierte können jederzeit dazu kommen und unter Anleitung der Künstlerin und Kunsttherapeutin Julia Bergmann selber zeichnen. Das Material dafür wird gestellt. Am Samstag Abend, 20 Uhr verspricht die Kombination aus Carmen
Schnitzers Lesung und der Musik von Nilo Crow einen Abend voller intensiver Emotionen. “Poetischer Seelenstriptease (…) ein Literaturhighlight” (Manfred Fürst, thalia.de). “Absolute Leseempfehlung mit Sogwirkung” (Jenny Schulz, amazon.de). Die ersten Online-Rezensionen zu Carmen Schnitzers neuem
Roman “Feuerwerkskörper – Die Geschichte einer Borderline-Liebe” klingen vielversprechend. Der zum Teil verstörend intime, autobiografisch gefärbte Text beschreibt eine kräftezehrende Achterbahn-Beziehung in der Münchner Off-Kultur-Szene: Was als lockere Affäre zwischen einer freiheitsliebenden Journalistin und einem zehn Jahre jüngeren Künstler beginnt, entwickelt schnell eine zerstörerische Dynamik, bei der die Protagonistin zeitweise glaubt, den Verstand zu verlieren.
Für die Musik sorgt an diesem Abend ein vielversprechender Newcomer: Nilo Crow ist ein Alter-Ego, eine Kunstfigur, eine Projektionsfläche. Der Wunsch, der zu sein, der du nie sein konntest. Wie Batman oder Spiderman (obwohl Superhelden eigentlich scheiße sind). Dahinter steckt die nächtelange Arbeit einer zurückgelassenen Jugend. Zum 15. Geburtstag die erste Gitarre. Garagenband, Liebeskummer, Einsamkeit. Die ersten eigenen Songs. Unbezahlte Auftritte vor leeren Rängen. Nullnummern, Luftschlösser, zerrissen von Kritik, Wut, Hass, Enttäuschung, Scheitern. Trotzdem weitermachen. Wieder Auferstehen. Ein anderer Mensch sein. Das erste Album. 9 Songs.
Lonesome In Denial.
Am Sonntag 14.07 um 20 Uhr zeigt die Lichtbühne erneut die Theateradaption von Bernhard Ganters Roman “Das Jahr der Rosen”. Für Florian Becker war seine heile Welt immer das Wichtigste im Leben. Urplötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Ein tiefes Loch tut sich auf – seine Frau wurde vergewaltigt, die Tat nicht angemessen gesühnt. Einzige Orientierung bleibt sein über alles geliebter
Rosengarten… Schauspieler: Guido Verstegen / Technik: Wolfi Müller Regie: Maximilian Sachsse
Der Eintritt zu allen Eröffnungsveranstaltungen von 11. bis 14.07.ist frei. Abends ist ab 19 Uhr geöffnet, ab 20 Uhr startet das jeweilige Programm.
Die Ausstellung selbst ist grundsätzlich mittwochs und samstags von 15 bis 19 Uhr geöffnet bis einschließlich 14.09. Anschließend wird ein langfristiger Ausstellungsbetrieb anlaufen, bei dem wechselnde Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen sein werden. Dafür können sich Interessierte
noch bewerben. Alle Infos auch unter www.kunsttreff-moosach.de
Kunsttreff Moosach
Donauwörther Straße 51, 80997 München, kunsttreff-moosach.de, info@kunsttreff-moosach.de; Tel:
089 650562
„Alles auf Anfang“ – Eröffnungsausstellung von Kunstrefugium e.V.
11.07.19.-14.09.19
Vernissage Do. 11.07. 19 Uhr mit Klangmalerei, weitere Eröffnungsevents am Fr. 12.07. (Konzert);
Sa. 13.07. (Konzert + Lesung) und So. 14.07. (Theater) jeweils um 19 Uhr Einnlass/ Beginn 20 Uhr

Reguläre Öffnungszeiten: Mi und Sa 15 – 19 Uhr

Claudia Simon
Zurück Magdalenenfest
Weiter “Fest der Blasmusik und Tracht“ im Biergarten am Viktualienmarkt

Auch lesenswert

Tollwood Sommerfestival 2019

Tollwood Sommerfestival in München eröffnet – Die Highlights zum Festival-Start

Das Tollwood Sommerfestival im Olympiapark-Süd ist am Mittwoch eröffnet worden. “Reicht leicht!” ist das diesjährige …

Fasangarten

München: Mann mit Wolfsmaske vergewaltigt 11-Jährige – Tatverdächtiger festgenommen

Mit einer Wolfsmaske über das Gesicht gezogen hat am 25. Juni 2019 ein unbekannter Mann …

Deutsches Theater München: Der Watzmann ruft 2.0 – Das Kultstück mal ganz anders

Alles ist anders im Kultstück “Der Watzmann ruft”, das am 25. Juli 2019 im Deutschen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.