Startseite >> Aktuell >> Stadtviertel >> Lehel >> München: Oralverkehr in der U-Bahn erregt öffentliches Ärgernis

München: Oralverkehr in der U-Bahn erregt öffentliches Ärgernis

Als am vergangenen Freitagnachmittag eine 19-Jährige einen 39-jährigen Münchner in der U-Bahn oral befriedigt hat, fand das 46-jährige Münchnerin äußerst unangebracht. Sie sprach das Pärchen an, das auf die Einmischung mit verbalen Beleidigungen reagierte. 

U-Bahn Front München
U-Bahn Front München

Eine 46-jährige Münchnerin konnte am Freitag, 13. Oktober 2017, gegen 15 Uhr, ein Pärchen in der U-Bahnlinie 5 in Richtung Neuperlach beobachten, wie sie sich zunächst intensiv küssten. Bei dem Pärchen handelte es sich um einen 39-jährigen Münchner und um eine 19-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Während sich das intensive Küssen weiter fortsetzte, fasste die 19-Jährige dem 39-Jährigen zwischen die Beine. Anschließend befriedigte die 19-Jährige den 39-Jährigen oral. Dieser Anblick verärgerte die 46-Jährige so sehr, dass sie die Beiden auf ihr Tun ansprach. Darauf erfolgten wechselseitige verbale Beleidigungen.

Schließlich ist die U-Bahnwache am Bahnhof Max-Weber-Platz eingeschritten.  Die Beteiligten wurden dann von der inzwischen eingetroffenen Polizeistreife vernommen. Diese protokollierte Strafanzeigen wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses und Beleidigungen.

Auch lesenswert

Betrunkener Autofahrer überfährt Fußgänger und flüchtet in Richtung Viktualienmarkt Quelle Foto Polizei München

München: Betrunkener Autofahrer überfährt Fußgänger und brettert bei Flucht auf Viktualienmarkt

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht von Freitag auf Samstag vor der Glockenbachwertstatt in ...

Fotostrecke: Narrhalla Prinzenpaar auf dem Marienplatz inthronisiert

Das offizielle Prinzenpaar der Landeshauptstadt München, Sebastian I. und Janina I., sind am Freitag, 12.1.2018,  ...

MVG Trambahn nicht fahrbereit

Hauptwerkstätte der MVG München marode: Engpässe bei Trambahn bis Ende Februar

Weil sich die Statiker nicht sicher sind, ob die Hauptwerkstätte für Straßenbahnen der Münchner Verkehrsgesellschaft ...

2 Kommentare

  1. Ich glaube der Redakteur sollte den Fall noch mal überprüfen. einem 39-jährig… einen…. Korrekturlesen wäre schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.