Startseite >> Aktuell >> Stadtviertel >> Berg am Laim >> München: Küchenherd nicht ausgeschaltet – Brand verursacht 200.000 Euro Schaden

München: Küchenherd nicht ausgeschaltet – Brand verursacht 200.000 Euro Schaden

Nach dem Kochen hat ein 19-jähriger Mann vergessen, den Küchenherd auszuschalten. Löschversuche waren vergeblich. So musste die Feuerwehr den Brand löschen, der 200.000 Euro Schaden verursacht hat.

Küchenbrand in München mit 200.000 Euro Schaden Quelle Foto Branddirektion
Küchenbrand in München mit 200.000 Euro Schaden
Quelle Foto Branddirektion

Am Montag, 18. Dezember 2017, um 19 Uhr, hat ein ein 19-jähriger Münchner einen 26-jährigen Freund in dessen Wohnung in der St.-Veit-Straße in München Berg-am-Laim besucht. Er wollte dort für beide Abendessen kochen. Dabei vergaß er, den Herd auszustellen und die Küche war in Brand geraten Die beiden konnten das Feuer nicht mehr selbst löschen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand die Küche in Brand und die restliche Wohnung war durch Hitze, Ruß und Rauch massiv beschädigt. Ruß und Rauch beschädigten zudem den Flur und vier weitere Wohnungen auf derselben Etage. Diese sind derzeit nicht bewohnbar.

Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird von der Münchner Feuerwehr auf rund 200.000 Euro geschätzt. Bei den Löschversuchen zog sich der 19-Jährige eine Brandverletzung am Arm zu. Diese wurde im Krankenhaus behandelt. Das zuständige Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Küchenbrand St.-Veit-Straße
Zurück München: Einbruch in Juweliergeschäft – Polizeihund stellt Dieb
Weiter München-Blumenau: 10 Wohnungen nach Brand nicht bewohnbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.