Startseite >> München News >> 22 Wochen U3 Baustelle im Münchner Norden – Tipps zu Alternativen

22 Wochen U3 Baustelle im Münchner Norden – Tipps zu Alternativen

Von heute an bis voraussichtlich Freitag, 31. März 2017 wirde die U3 im Münchner Norden zur Großbaustelle: Über 22 Wochen erneuert die MVG die Gleise in den beiden Tunnelröhren zwischen Scheidplatz und Münchner Freiheit. Während der Bauarbeiten muss der U-Bahnbetrieb in diesem Abschnitt komplett eingestellt werden. Ersatzweise richtet die MVG einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Gelenkbussen ein.

SWM MVG Baustelle ab 31.10 auf der U3 zwischen Münchner Freiheit und Scheidplatz, Informationen in den U-Bahnhöfen Foto: Marcus Schlaf, 24.10.2016
SWM MVG Baustelle ab 31.10 auf der U3 zwischen Münchner Freiheit und Scheidplatz, Informationen in den U-Bahnhöfen
Foto: MVG Marcus Schlaf

Die SEV-Busse fahren anstelle der U3 tagsüber alle fünf Minuten zwischen Scheidplatz und Münchner Freiheit. Die Haltestelle Bonner Platz kann nur in Fahrtrichtung Münchner Freiheit bedient werden; Richtung Scheidplatz halten die Busse ersatzweise an der Haltestelle Karl-Theodor-Straße in der Belgradstraße. Die Fahrzeit beträgt etwa acht Minuten. Die Wege zu den Ersatzhaltestellen sind gut markiert. Außerdem stehen MVG-Mitarbeiter den Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite. Auf den anderen Streckenabschnitten der U3 fahren wie gewohnt Züge. Der U-Bahnbetrieb wird dort wie folgt gestaltet:

  • Zwischen Moosach und Scheidplatz verkehrt die U8 anstelle der U3. Die U8 kommt tagsüber im 10-Minuten-Takt. Die sonst üblichen Verstärkerfahrten zum Olympiazentrum müssen leider entfallen.
  •  Zwischen Münchner Freiheit und Fürstenried West fahren die Züge der U3 wie gewohnt. Auch die Fahrpläne werden dort nicht geändert

Tipp: Alternative Verbindungen

Neben dem SEV mit Bussen zwischen Scheidplatz und Münchner Freiheit gibt es einige weitere Umfahrungsmöglichkeiten. Die MVG empfiehlt ihren Kunden insbesondere, alternative U-Bahn-Verbindungen zu nutzen.

  • U1/U7: Die U7, die sonst bereits am Westfriedhof endet, wird zum OlympiaEinkaufszentrum (Umstieg U8) verlängert. Somit fährt dort während der Betriebszeiten der U7 alle 5 statt alle 10 Minuten ein Zug Richtung Innenstadt. Diese Verbindung bietet sich zum Beispiel für U8-Fahrgäste an, die in die Stadtmitte rund um den Hauptbahnhof und das Sendlinger Tor möchten.
  • U2: Wer am Scheidplatz nicht den SEV oder die ebenfalls Richtung Münchner Freiheit fahrende Buslinie 142 nutzen möchte, kann stattdessen zur U2 Richtung Innenstadt umsteigen. Die U2 fährt tagsüber alle 5 Minuten. Touristen, die aus der Innenstadt zum Olympiapark wollen, nutzen die U2 bis zum Scheidplatz und von dort die U8 bis zum Olympiazentrum
  • U8: In den Zeiten mit der stärksten Fahrgastnachfrage besteht an Schultagen die Möglichkeit, mit der U8 (Moosach – Scheidplatz) ohne Umsteigen bis in die Innenstadt zu fahren. Die U8 wird dann vom Scheidplatz aus via U2 Richtung Hauptbahnhof und Sendlinger Tor verlängert (montags bis freitags morgens und montags bis donnerstags nachmittags).
  • Bus und Tram: Auch Busse und Trambahnen bieten sich mitunter als Alternativen an. Daher werden auf der Tramlinie 27 (Petuelring – Sendlinger Tor) nach Möglichkeit durchgehend Großraumfahrzeuge mit mehr Kapazität eingesetzt. Auch die Tramlinie 28 (Scheidplatz – Sendlinger Tor) stellt eine Alternative zur U3 zwischen Schwabing und Stadtzentrum dar. Ferner können zum Beispiel die Buslinie 153 (Odeonsplatz – Universität – Josephsplatz – Hochschule München) und die teilweise parallel verkehrende Buslinie 154 genutzt werden.

Alles neu auf rund zwei Kilometern

Der rund zwei Kilometer lange U3-Abschnitt zwischen Scheidplatz und Münchner Freiheit gehört zu den ältesten im Münchner U-Bahnsystem. Nach über 40 Jahren Betrieb müssen dort die Gleise komplett erneuert werden. Die Baumaßnahme beginnt mit dem Rückbau der vorhandenen Kabel und Signale, Schienen, Stromschienen und Betonschwellen sowie des Schotters. Dies geschieht parallel in beiden Tunnelröhren. Etwas zeitversetzt startet der Wiedereinbau der neuen Anlagen. Es handelt sich im Einzelnen um ca. 9.000 Meter Fahrschienen, ca. 3.300 Schwellen, ca. 4.400 Tonnen Schotter und 4.140 Meter Stromschienen sowie zwei Weichenerneuerungen.

Auch lesenswert

Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt Stadtteilschild

Zufallsbekannter aus Schwulenbar raubt 76-Jährigen aus und verletzt ihn schwer

Ein 76-jähriger Münchner hat einen anderen Mann in einer Schwulenbar im Glockenbachviertel in München kennengelernt ...

Symbolbild Taxi

München: Taxifahrer betreibt regen Handel mit Kokain

Ein Taxifahrer hat in München einen regen Handel mit Kokain betrieben. Als er am 6.2.2016 ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.